Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Starkill Virus Of The Mind

Melodic Death Metal, Century Media/Universal 10 Songs / VÖ: 17.10.2014

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die Metal-Szene wird im Moment von vielen jungen Bands geflutet, die hoch motiviert und handwerklich oft überraschend solide zu Werke gehen. Eine davon ist die Gruppe Starkill aus Chicago, die 2012 gegründet wurde, 2013 ihr starkes Debüt FIRES OF LIFE vorlegte, und jetzt, nur anderthalb Jahre später, ihren Zweitling VIRUS OF THE MIND veröffentlicht.

Die Besetzung der Truppe um Mastermind Parker Jameson und Drummer Spencer Weidner hat sich zwar auf zwei Positionen verändert, ihr druckvoller, epochaler Sound ist aber gleich geblieben: Starkill stehen wie zuvor für virtuose Geschwindigkeit, harsches, dunkles Gekrächze und starke Riffs, die aber auch mal von Geigenakzenten (‘Be Dead Or Die’), einschmeichelnden Melodien mit Ohrwurmcharakter (‘Virus Of The Mind’ – absoluter Höhepunkt des Albums!), Klavierklimpern (‘Before Hope Fades’) oder Sakralchören (‘Convergence’) unterlegt werden. Besonders das rollende, episch riffende Titelstück stellt ein gutes Beispiel für den Sound und die Spielfreude des Quartetts dar und dürfte live die ein oder andere Headbang-Orgie provozieren. Überhaupt haben die Jungspunde auf VIRUS OF THE MIND kompositorisch noch einmal zugelegt und agieren fokussierter sowie durchschlagskräftiger denn jemals zuvor.

Dazu entdeckt Sänger Parker Jameson bei dem hervorragenden ‘Winter Desolation’ sowie in ‘Skyward’ und ‘Before Hope Fades’ überraschenderweise die Möglichkeit des Klargesangs für sich und brilliert auch in dieser Disziplin mit leicht nostalgischer Note. Neben der Verstärkung ihrer Trademarks gelingt es den US-Amerikanern also auch, Neuerungen in ihr Spiel einzubinden und für Abwechslung zu sorgen – in so jungen Jahren eine solche Klasse vorzuweisen, ist bemerkenswert und wird die Band hoffentlich noch weit bringen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...

Hellboy: Call Of Darkness :: Action

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

„Heavy Trip“-Filmkritik: Perfekt für einen entspannten Filmabend mit Freunden

Eine junge Heavy Metal-Band aus der finnischen Einöde plant den ganz großen Durchbruch und durchlebt dabei jede Menge Turbulenzen!

teilen
twittern
mailen
teilen
„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

Weiterlesen
Zur Startseite