Toggle menu

Metal Hammer

Search

Steak Number Eight The Hutch

Post Metal, Indie/Edel 11 Songs / 74:07 Min.

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Mit ihrer Vorab-Single ‘Black Eyed’ sorgten Steak Number Eight mit dem Mix aus Refused und Alice In Chains in Teilen der Redaktion direkt für Begeisterung. Der Titel schlägt eine perfekte Brücke zwischen adrenalingeladenem Chaos und sinnvoll-tiefer Hookline. Das Großartige dabei: Der Rest der Platte flacht im direkten Vergleich nicht ab. Das liegt vor allem daran, dass sich die jungen Belgier ausschließlich an den üppigsten Fleischtöpfen der progressiv denkenden Szene bedienen: Isis, Mastodon und Pelican gehören auf dem zweiten Album THE HUTCH hörbar ebenso zu den kreativen Zündkerzen wie Anathema oder Cult Of Luna.

Im Ergebnis öffnet THE HUTCH düster-epische Gefühlswelten mit diversen lebensbejahenden Lichtkegeln. Die Intensität, mit der Steak Number Eight dabei zu Werke gehen, ist phasenweise atemberaubend. So originell und emotional aufwühlend kann (teils neunminütiger) Metal sein, ohne auch nur eine Sekunde lang käsig oder aufgesetzt zu wirken. THE HUTCH bietet 75 Minuten lang großes Gefühlskino, meist in schwarz-weiß.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
14 kuriose Fakten rund um Iron Maiden, Judas Priest, Lemmy und viele mehr

Neben dem üblichen Geschehen, das öffentlich breitgetreten und nahezu überall verbreitet wird, gibt es auch die kleinen Geschichten, die teilweise Großes bewirk(t)en. Idolator, nicht zwingend als Fachblatt für Metal und/oder Rock bekannt, hat eine Auswahl aus dem "Kuriositätenkabinett" zusammengestellt, die wir euch natürlich auch gerne präsentieren: 1. Ian Gillan von Deep Purple war der originale Jesus in ‘Jesus Christ Superstar’ Der englische Sänger und Songwriter, der seit 1969 mit Unterbrechungen bei Deep Purple am Mikro steht, ist seit Mitte der Sechziger Jahre musikalisch unterwegs, was ihm 1970 für die Albumaufnahmen von Andrew Lloyd Webbers ‘Jesus Christ Superstar’ die Hauptrolle einbrachte.…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €