Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Strung Out DEAD REBELLION

Punk, Fat Wreck/Edel (12 Songs / VÖ: 5.4.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Zugegeben, die wirklich rotzige Punk-Atmosphäre, die die Genre-Einteilung verspricht, sucht man bei Strung Out inzwischen vergeblich. Doch obwohl die Musik beim mittlerweile zehnten Album polierter daherkommt als noch in den Anfangszeiten, zeigt DEAD ­REBELLION hier und da immer noch die Ursprünge der Kalifornier. Darüber liegt allerdings ein massenkompatiblerer Anstrich – anstatt die Songs einmal gehörig durch den Fleischwolf zu drehen, hat das Quintett eher an den Melodien gefeilt. Highlights sind ihnen trotz eingängigem Rock nicht verloren gegangen. DEAD REBELLION überzeugt im Aufbau. Die ersten drei Songs steigern sich kontinuierlich und gipfeln früh in ‘New Gods’, das hart wie hymnisch der wohl fraglos beste Song des Albums ist. Auch danach bieten Strung Out einige hochinteressante Stellen: ‘Life You Bleed’ hat einen ermutigenden Unterton und Mitsing-Passagen, das vielseitige ­‘Ceremony’ überzeugt mit Richtungswechseln, einem Zusammenspiel von Gesang und Gangshouts sowie Hard Rock-artigen Gitarrensoli, und in ­‘Dystopian Party Bus’ machen die Musiker dem Titel alle Ehre und laden zu einer doch noch überraschend punkigen Feierei ein.

🛒  DEAD REBELLION bei Amazon

Auch wenn hier und da die früheren Ecken und Kanten fehlen, man den Stadion-Rock schon um die nächste Ecke vermutet und zwei, drei der mittig platzierten Songs zu einer Einheit zerfließen, macht DEAD REBELLION dennoch Spaß. Und Strung Out machen es einem auch nicht schwer, die schönsten Stellen bereits beim ersten Hören ausfindig zu machen.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Spot On: Newcomer-Bands im Fokus

Lasst ihr auch oft die gleichen Lieder in der Playlist rauf und runter laufen? Dabei tut ein bisschen frischer Wind doch gut, außerdem verpasst man jede Menge neuer Künstler. Um genau diese jungen Bands dreht sich unsere Rubrik "Spot On". Wir geben regelmäßig ein Fragenpaket raus, das dann von Bands und Künstlern beantwortet wird. Die Ergebnisse im Video könnt ihr euch entweder auf unserem YouTube- oder Instagram-Account ansehen. Once Upon The End Unsere Fragen gingen dieses Mal an Loerk (Gitarre), Ezalyr (Gesang) und Tentrom (Schlagzeug) von Once Upon The End. Die französische Band gründete sich bereits 2016 in einem anderen…
Weiterlesen
Zur Startseite