Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Suicidal Tendencies WORLD GONE MAD

Thrash Metal, Suicidal (11 Songs / VÖ: 30.9.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

‘Clap Like Ozzy’: Wahrscheinlich schon jetzt einer der besten Song-Titel des Jahres.

Es gab Zeiten, da musste man sich vor neuen Veröffentlichungen von Suicidal -Tendencies fast fürchten, so bemüht und an die eigene Historie anbiedernd klangen die Lieder. 2016 treten Mike Muir und Konsorten hingegen mit vollem Selbstbewusstsein und Elan auf. Das Einzigartige an dieser Truppe war (und ist), dass man die Kernschmelze aus alter und moderner Metal-Schule bedenkenlos hinnimmt.

Diese Band hat diverse Generationen für die harte Gangart begeistert. Und das wird sich auch mit dieser Scheibe nicht ändern. So richtig großartig scheppert WORLD GONE MAD, wenn die Kalifornier an der Seite von Drummer Dave Lombardo in der Thrash-Trabrennbahn durchdrehen, die Soli wild aus den Boxen gniedeln und Mike Muir den Takten hinterherhechelt. Das erinnert an die großen Zeiten. Ja, die Produktion könnte speziell bezüglich der Snare (wie eigentlich immer) mehr Wucht vertragen, aber das ist eben der klassische Underground-Sound, den diese Band seit jeher hegt und pflegt. Kann man mögen, muss man nicht.

Body Count haben mit MANSLAUGHTER (2014) eine großartige Comeback-Scheibe vorgelegt, Suicidal Tendencies ziehen nun nach und beantworten wieder einmal eine seit Jahrzehnten heiß diskutierte Frage: Sind Suicidal Tendencies Punk? Sind Suicidal Tendencies Hardcore? Sind Suicidal Tendencies Thrash? Alles. Und nichts. Suicidal Tendencies sind einfach geil.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Call Of Duty: Black Ops 4 (PS4, Xbox One, PC)

Der neueste „Call Of Duty“-Ableger spielt wieder in der nahen Zukunft. Unser Test verrät, ob sich das lohnt.

Madden NFL 19 (PS4, Xbox One, PC)

Das Football-Spiel „Madden NFL“ geht in die jährliche Update-Runde. Ob sich das lohnt, zeigt unser Test.

God Of War (PS4)

Wie gut schlägt sich Kratos in seinem neuesten Abenteuer? Erfahrt es in unserem Test.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Rammstein: So klingt das Album

Erstmalig der Presse präsentiert wurde das siebte Rammstein-Album in der Karwoche. Die ersten Eindrücke der METAL HAMMER-Redaktion lest ihr hier.

Suicidal Tendencies machen gemeinsame Sache mit Converse

Mit Bandana und Cap hat Frontmann Mike Muir schon vor Jahren einen Kleidungsstil unter den Fans etabliert. Für eine umfangreiche Suicidal Tendencies-Collection hat sich die Band nun mit Converse zusammengetan.

Suicidal Tendencies: Gitarrist Jeff Pogan verlässt die Band

Gitarrist Jeff Pogan ist nicht länger Mitglied der Thrash Metal/Harcore-Band Suicidal Tendencies. Seinen Platz für die kommenden Live-Konzerte übernimmt kurzerhand Ben Weinman.

teilen
twittern
mailen
teilen
Lauschaffäre: Was ist eigentlich Dark Jazz?

Es ist schwer vorstellbar, dass es ein Musik-Genre gibt, das ein noch durchmischteres Publikum vor schlecht beleuchtete Bühnen zieht: Dark Jazz spricht zuallererst Jazz-Fans an, allerdings finden sich auch Freunde des Doom, Metal und Ambient in der Anhängerschaft bedeutender Bands. Kind der 90er Entstanden ist Dark Jazz Anfang der 90er-Jahre. Als Bezugsrahmen wird der Extreme Metal gesehen. Dark-Jazzer vereinen die schleppenden, finsteren Elemente des Doom mit den Klängen und Instrumenten des Jazz. Die Musik erinnert an Filmmusik und hat die Macht, komplette Kulissen in den Köpfen der Hörer zu kreieren. Dark Jazz ist langsam, unheimlich, wunderschön unzugänglich. Mit seiner Filmmusik…
Weiterlesen
Zur Startseite