Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

The German Panzer Send Them All To Hell

Heavy Metal, Nuclear Blast/Warner 10 Songs / VÖ: 21.11.2014

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Panzer SEND THEM ALL TO HELL

Eines wird bereits nach wenigen Sekunden deutlich: Auf dem Debüt der deutschen Metal-Stars, bestehend aus Frontmann Schmier (Destruction), Gitarrist Herman Frank (Accept) und Drummer Stefan Schwarzmann (Accept, ex-Running Wild), ist Dezenz Schwäche.

Das beginnt beim Artwork und setzt sich über die Texte bis zur Musik fort. Das Trio wollte offensichtlich seine Jugend aufleben lassen und ordentlich abrocken. Dieses Ziel wurde definitiv erreicht, die Spielfreude zwischen den Dreien ist in jedem Moment spürbar. Im Verlauf dieser moshenden Dreiviertelstunde wächst einem fast automatisch eine Kutte. The German Panzer rollt: unaufhaltsam, mächtig, aber natürlich auf altbekannten Ketten.

SEND THEM ALL TO HELL berstet vor Zitaten von Judas Priest, Exodus, Kreator und anderen Größen der Szene (darunter natürlich auch die Stamm-Bands, was das Ganze mit einem ironischen Augenzwinkern versieht). Alter Wein in neuen Schläuchen? Nicht ganz, denn mit hymnischen Momenten, die partiell an Blind Guardian erinnern und den großartigen Soli von Frank gibt es genügend Kontrapunkte zum ewigen Geballer.

SEND THEM ALL TO HELL macht große Lust, die Klassiker der Metal-Historie aufzulegen: Ein größeres Kompliment kann man diesen drei Typen wohl keines machen.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Dezember-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 12/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...

Hellboy: Call Of Darkness :: Action

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

„Heavy Trip“-Filmkritik: Perfekt für einen entspannten Filmabend mit Freunden

Eine junge Heavy Metal-Band aus der finnischen Einöde plant den ganz großen Durchbruch und durchlebt dabei jede Menge Turbulenzen!

teilen
twittern
mailen
teilen
„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

Weiterlesen
Zur Startseite