Toggle menu

Metal Hammer

Search

The Haunted STRENGTH IN NUMBERS

Thrash Metal, Century Media/Sony (10 Songs / VÖ: 25.08.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bereit, sich alt zu fühlen? The Haunted sind mittlerweile seit über zwanzig Jahren am Start! Unglaublich – auch angesichts der ungezähmten Macht, die STRENGTH IN NUMBERS ausstrahlt. Auf ihrem neunten Album zelebrieren die Schweden modernen Thrash Metal der heftigen Sorte: Groove-lastig, knüppelhart und abwechslungsreich. Mal kratzen sie in unter drei Minuten am Grindcore (‘Brute Force’), mal nehmen sie sich Zeit, Melodien und Dramatik als Kontrapunkt zu den schweren Riff-Wänden aufzubauen (‘Spark’). ‘Preachers Of Death’ trägt beinahe progressive Züge, ‘Tighten The Noose’ wildert in Slayer-Gefilden, ‘This Is The End’ groovt mit Pantera-Klassikern um die Wette, und in ‘The Fall’ scheint deutlich alter Schwedentod durch.

Gegen Ende geht STRENGTH IN NUMBERS zwar etwas die Luft aus, trotzdem sollte es The Haunted mit dieser Dynamik gelingen, sowohl Fans traditioneller Thrash-Klänge als auch jene der melodischeren, moderneren Variante der Band zu überzeugen. Auf dem zweiten Album nach Marco Aros Rückkehr zeigen sich die einstigen At The Gates-Nachfolger gefestigt und bereit für einige weitere Jahre.

teilen
twittern
mailen
teilen
Steel Panther ernten harte Kritik für ‘Pussy Melter’-Gitarreneffekt

Bei einer Band wie Steel Panther, die seit etlichen Jahren als Comedy-Glam-Metal-Band äußerst profane, obszöne und offensichtlich sexistische Texte in ihren Liedern präsentiert, reagieren die meisten bei einer Veröffentlichung eines neuen Gitarren-Effektgerätes, welches den Titel ‘Pussy Melter’ trägt, wohl eher mit einem unbeteiligten Schulterzucken. Bei Twitter löste die neue Gerätschaft jedoch eine starke Diskussion und Empörung aus. Zusammen mit der Audiofirma TC Electronics brachte Gitarrist Satchel den besagten ‘Pussy Melter’ auf den Markt. In einer Beschreibung auf der Website des Unternehmens hieß es: "Als wir Steel Panthers ach so bescheidenen Gitarristen trafen, hatte er nur eine Bedingung: dass der Ton so…
Weiterlesen
Zur Startseite