Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

The Quill EARTHRISE

Hard Rock , Metalville/RTD (9 Songs / VÖ: 26.3.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das neunte Studioalbum von The Quill gleicht einem Raketenstart in Richtung All. Mit EARTHRISE entfernen sie sich, wie schon auf dem Vorgänger BORN FROM FIRE, vom Hard Rock hin zum Stoner und Psychedelic Rock. Zum Glück, denn: Steigt der Opener ‘Hallucinate’ noch wenig überraschend ein, kommt mit ‘Keep On Moving’ etwas Bewegung rein. ‘Dwarf Planet’ gibt dann den richtigen Kurs an, weg von generischem Hard Rock der Erde hin zu neuen Sphären. Sänger Magnus Ekwall beweist, dass er nicht nur Stadion-Rock, sondern auch ruhige und gefühlvolle Passagen kann. Der Song wechselt nach zwei Minuten Ballade zum schweren Stampfer – Black Sabbath lassen grüßen. Nicht nur musikalisch machen The Quill deutlich, dass sie sich außerhalb von geerdeten Klängen wohler fühlen. Auf dem Cover betrachten sie unsere chaotische Welt von oben, die Texte erzählen Geschichten von Entfremdungen, die laut der Band „in der Enge von Raum und Zeit“ spielen.

🛒  EARTHRISE bei Amazon

Mit Entfremdungen sind politische Spaltungen, soziale Missstände und auch individuelle Probleme wie psychische Krankheiten gemeint. Bedrückende Themen, die von den Schweden in neun abwechslungsreiche Stücke gepackt wurden. Nostalgische Anhänger des Hard Rock der Siebziger Jahre werden bedient und können wieder bedenkenlos zugreifen. The Quill schaffen mit EARTHRISE vollends den Bogen zum Stoner-Sound und bleiben dabei ihren Wurzeln treu. Zusammen mit dem futuristischen Cover wurde ein rundes Gesamtkunstwerk geschaffen, welches die Hörer schweben lässt.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum Welttag der Wälder: 5 Songs über die grünen Riesen

Es gibt einen erschütternden Grund, weshalb der Mensch den Wald mit einem eigenen Tag würdigt: Er zerstört ihn. Allein zwischen 1990 und 2015 wurden 239 Millionen Hektar Naturwälder vernichtet. Das entspricht knapp 334.733.894 Fußballfeldern, also einer Fläche, die mehr als 6,5-mal so groß wie Deutschland ist. Dabei handelt es sich nicht nur, aber vor allem um tropische Wälder. Mit ihnen schwindet die Artenvielfalt, Tiere verlieren ihre Lebensgrundlage und sterben aus. Wofür? Der Mensch meint, die Flächen zu brauchen, um Platz für Äcker, Rinderweiden und Plantagen zu schaffen, um Bodenschätze auszubeuten, Tropenholz für Möbel zu beschaffen und Großstaudämme zur Energiegewinnung zu…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €