Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Helstar This Wicked Nest

Heavy Metal, AFM/Soulfood 9 Songs / VÖ: 25.04.2014

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Metal Hammer

Seit 2007 können die kultigen US-Metaller von Helstar (gegründet 1981) wieder regelmäßige Veröffentlichungen vorweisen. Und diese besitzen eine gewisse Qualität, wie auch THIS WICKED NEST beweist.

Der ungewöhnlich harte Einstieg gelingt mit ‘Fall Of Dominion’ jedenfalls vorzüglich, bevor ‘Eternal Black’ noch einen draufsetzt. Frontmann James Rivera setzt neben seiner hohen, klaren Stimme auch häufig ein fieses Kreischen ein, wie zum Beispiel bei ‘Defy The Swarm’ oder dem abschließenden ‘Magormissabib’ zu hören.

Weitere Highlights auf dem Album sind das epische ‘Cursed’, das extrem an die letzten Veröffentlichungen von Candlemass erinnert, oder das fiese ‘It Has Risen’. Es soll aber nicht verschwiegen werden, dass nicht alle Songs auf THIS WICKED NEST diese Güteklasse besitzen. Das Titelstück oder das direkt folgende ‘Souls Cry’ haben zwar die nötige Härte und Geschwindigkeit, rattern jedoch irgendwie ins Nichts. Aufgrund der Klasse der erwähnten Höhepunkte verschmerzbar; der direkte Vorgänger GLORY OF CHAOS wirkte jedoch in sich schlüssiger.

Heiß oder Scheiß? THIS WICKED NEST von Helstar spaltet die METAL HAMMER-Redaktion und wird zum Streitfall unserer Mai-Ausgabe.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Mai-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 05/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS 7 von 7 Punkten Wenn es in den letzten Monaten eine LP gegeben hat, nach der die Kids Ausschau gehalten haben, ist es ohne Zweifel diese. Es ist ein logischer Nachfolger von RIDE THE LIGHTNING, vier lange und nur zwei schnelle Stücke. Die Gruppe arbeitet jetzt deutlich mit größerem musikalischen Können als vor ein paar Jahren, und sie wollen uns das dann auch hören lassen. Eine logische Schlussfolgerung ist, dass die Stücke dadurch langsamer geworden sind, vor allem die Soli, um Raum zu schaffen für musikalische Höchstleistungen. Weniger Geschwindigkeit, mehr Klasse. Die zwei schnellen Stücke, ‘Battery’ und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €