Toggle menu

Metal Hammer

Search

The Spirit SOUNDS FROM THE VORTEX

Black/Death Metal, Nuclear Blast/Warner (8 Songs / VÖ: 10.8.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Erst 2015 gegründet, konnte das aus dem Saarbrücker Raum stammende Quartett The Spirit bereits ordentlich von sich reden machen. Immerhin erfährt das im Oktober letzten Jahres veröffentlichte Debüt SOUNDS FROM THE VORTEX, damals auf schmale 500 Stück limitiert, nun durch die Branchengröße Nuclear Blast eine Neuveröffentlichung! Durchaus passend, denn musikalisch hat sich die Band dem melodischen Death/Black Metal verschrieben, wie ihn Dissection in ihrer frühen Phase perfektionierten, die einst ebenfalls in Donzdorf unter Vertrag standen.

Und, ja, die Ähnlichkeiten sind durchaus offensichtlich und gewollt, aber die Band versteht es, dreistes Riff-Recycling zu umgehen und den Songs ihren eigenen Groove zu verleihen. Die Zutaten sind ähnlich: Zweistimmige Gitarrenläufe, wuchtiges Drumming, kraftvoll-gutturaler Gesang, überraschend eingestreute Arpeggios, geschickt eingesetzte Breaks und die obligatorische Akustikgitarre, um partiell das Gaspedal zurückzunehmen. Alles sehr geschmackvoll arrangiert und organisch wirkend. Kurzum: für Liebhaber melodischen Black/Death Metals ein Fest. Und wer weiß, was die Band nun mit einem Label und adäquatem Produktionsbudget im Rücken zu leisten imstande ist – das nächste Album ist bereits vorgemerkt. Bis dahin vermag SOUNDS FROM THE VORTEX hoffentlich, die ihm gebührende Aufmerksamkeit zu erringen.

The Spirit – SOUNDS FROM THE VORTEX jetzt bei Amazon.de bestellen

teilen
twittern
mailen
teilen
neànder: Exklusive Songpremiere von "aăs"

Post Rock und Underground Metal waren sich schon immer nah: neànder spielen schwebende Ambient-Musik, kombiniert mit der Intensität von norwegischem Black Metal. Das Band-betitelte Debüt vereint fünf hypnotische Kapitel, die man in Gänze und am Stück hören sollte. Dieses Album ist Ritualmusik. Das 2017 gegründete Kollektiv besteht aus Mitgliedern der Blackgazer Ånd, den Hardcore-Punks Patsy O 'Hara und Not Now Not Ever, den Berliner Sludgern Earth Ship und Live-Band-Mitgliedern von Casper. "Ein Sänger würde uns zu einer Metal- oder Post Rock-Band machen. Wir glauben aber, dass das Opfern von Texten unsere musikalische Vision offen hält, und dazu beiträgt, das man…
Weiterlesen
Zur Startseite