The Winery Dogs Hot Streak

Hard Rock, Ear/Edel (13 Songs / VÖ: erschienen)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Erinnert sich noch jemand an die britische Truppe Skin? Jene interpretierten Mitte und Ende der Neunziger den Hard Rock ähnlich abwechslungsreich wie The Winery Dogs. Im Gegensatz zu den längst aufgelösten Engländern muss man sich um den Bekanntheitsgrad der Winery Dogs keine Sorgen machen, da der Titel Supergroup ausnahmsweise mal gerechtfertigt ist.

An der Gitarre sowie hinterm Mikro steht Richie Kotzen (ehemals Poison und Mr. Big), den Bass bearbeitet Billy Sheehan (unter anderem Mr. Big), und das Trommelfell lässt Mike Portnoy (ex-Dream Theater) platzen. In den Bestenlisten der Musikermagazine sind diese drei Namen gesetzt, entsprechend ist das spielerische Vermögen auf HOT STREAK. Aber wie sieht es mit den Inhalten aus? The Winery Dogs ist für das Trio hörbar eine Spielwiese, in der sie sich nach Lust und Laune austoben können. Mal lassen sie den Blues’n’Boogie von Whitesnake erklingen, dann schnappt der Funk von Mother’s Finest zu, und natürlich darf auch der AC/DC-Knicks nicht fehlen. Der Schieber ‘Fire’ (eine der besten Akustikballaden des Jahres!) dokumentiert zudem die softe Seite der Musiker.

Nicht jede Idee versprüht derartige Funken, manches Mal drehen sich The Winery Dogs selbstverliebt um sich selbst und beißen sich in den Schwanz. Die Gefahr besteht bei einer derartigen Ansammlung von Ausnahmemusikern immer. Aber der hörbare Spaß zwischen den Backen, den die Jungs bei den Aufnahmen hatten, zaubert letztlich ein lang anhaltendes Grinsen ins Gesicht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

WarioWare: Get It Together! (Nintendo Switch)

Wario ist zurück - und hat mit ‘WarioWare: Get It Together!’ eine ganze Wagenladung an neuen, witzigen Mikrospielen im Gepäck.

Gelly Break Deluxe (Nintendo Switch, PlayStation, Xbox, PC)

NEO: The World Ends With You (PlayStation 4, Nintendo Switch)

Fast eineinhalb Jahrzehnte nach ‘The World Ends With You’ folgt nun die lang erwartete Fortsetzung. Diese spinnt allerdings ihre ganz...


ÄHNLICHE ARTIKEL

FEAR OF THE DARK: Track By Track des Iron Maiden-Meisterwerks

Am 11. Mai 2022 wird das einflussreiche Iron Maiden-Album FEAR OF THE DARK 30 Jahre alt. Wir ehren es mit einem Track By Track-Review.

Saitenhieb: Zwangsmaßnahmen

Sind eure Empfehlungen wirklich zu empfehlen? METAL HAMMER-Autor Thomas Sonder bluten die Ohren in der abgestandenen Hoffnung der Dauerschleife.

Iron Maiden: SENJUTSU Reviews

Lest hier vier Rezensionen aus der METAL HAMMER-Redaktion über das neue Iron Maiden-Album SENJUTSU. Es gibt Lob, aber auch Tadel.

teilen
twittern
mailen
teilen
FEAR OF THE DARK: Track By Track des Iron Maiden-Meisterwerks

FEAR OF THE DARK (11.05.1992) ist ein bemerkenswertes Album in der an Meilensteinen nicht armen Diskografie von IRON MAIDEN. Auf der einen Seite produziert es einen der stimmgewaltigsten Metal-Klassiker aller Zeiten. Auf der anderen Seite wird es bereits zur Zeit seiner Veröffentlichung kontrovers diskutiert und läutet als negativen Höhepunkt den überraschenden Abschied von Sänger Bruce Dickinson ein. ‘Be Quick Or Be Dead’ Für Iron Maiden-Verhältnisse ein fast schon überfall­artiger Einstieg. Nicht nur, was Riffs und Rhythmen betrifft, sondern auch bezüglich des hohen Schreis von Bruce Dickinson. ‘Be Quick Or Be Dead’ besitzt einen vergleichsweise rüden und ruppigen Stil. Thematisch setzt…
Weiterlesen
Zur Startseite