Therion LEVIATHAN

Symphonic Metal, Nuclear Blast/RTD (11 Songs / VÖ: 22.1.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Isoliert zu arbeiten, ist für die meisten Musiker eine Heraus­forderung. Für Christofer Johnsson dürfte es weitaus mehr als das gewesen sein. Wer den Therion-Chef kennt, der weiß, wie viel Wert er auf Detailarbeit legt, Perfektionist durch und durch. Einfach einspielen? Nö. Allein die Koordination, die nötig war, um in COVID-Zeiten die Chöre für LEVIATHAN aufzunehmen, hätte manch anderen wohl an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht. Aber Johnsson, und das ist eine Konstante in Therions Historie, wächst an seinen Aufgaben. Findet Mittel und Wege, Personal und Technik, um genau das zu erreichen, was er sich vorgestellt hat. LEVIATHAN vermittelt dennoch nie das Gefühl, konstruiert zu sein. Es ist vielmehr ein sehr organisches Album, das außergewöhnlich viele mitreißende Momente hat.

🛒  LEVIATHAN bei Amazon

Sei es, wenn die Fäuste bei ‘Eye Of Algol’ in die Höhe zucken, oder aber in ‘Psalm Of Retribution’ der Nacken automatisch in den Takt einstimmt. In ‘Tuonela’ (mit Marco Hietala) machen Therion deutlich, dass sie Meister darin sind, zwischen den Stimmungen hin und herzuwechseln. Hüftschwung folgt auf entrückte Melodie, dann peitschen Riffs punktgenau auf den Amboss. Hier zeigt sich auch, warum die Schweden seit Jahren ganz oben mitspielen: Selbst wenn einem ein Song stilistisch gar nicht liegt, rockt er trotzdem. Und das gelingt nur ganz, ganz wenigen.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Könnte Lars Ulrich Songs von Rush spielen?

Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich hat im Interview in der "Howard Stern Show" unter anderem über seine Teilnahme an den Tribute-Konzerten für den verstorbenen Foo Fighters-Drummer Taylor Hawkins gesprochen. Dabei wurde er zu dem Gedankenspiel angeregt, ob er auch Rush-Songs mit den verbliebenen Mitgliedern Geddy Lee und Alex Lifeson spielen könnte. Außerhalb der Komfortzone Zunächst führte Lars Ulrich aus, dass die einzelnen Metallica-Mitglieder sich musikalisch wenig außerhalb der Band betätigen. Das habe zum Zusammenhalt innerhalb der Gruppe und dem anhaltenden Funktionieren als Band beigetragen. Bei den Taylor Hawkins-Tribute-Konzerten zockte Ulrich zusammen mit Dave Grohl, den restlichen drei Foo Fightern sowie AC/DC-Sänger Brian…
Weiterlesen
Zur Startseite