Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Toxic Holocaust AN OVERDOSE OF DEATH … Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Man kann seine Hausaufgaben ja auch mal schnell erledigen, dachten sich Toxic Holocaust bei AN OVERDOSE OF DEATH: sie verlieren vom ersten Ton an keinerlei Zeit und kommen gleich auf den Punkt. Es geht um Thrash Metal. Was dem US-Amerikaner bei den beiden vorherigen Veröffentlichungen nur mäßig gelungen ist, klingt mittlerweile doch ziemlich überzeugend.

Mit 13 Songs in nur gut 36 Minuten sagen sie alles, was zu sagen ist. Kompromisslos und schnell rotzt sich das Album von Track zu Track, ohne dabei auch nur den kleinsten Zweifel über die eigene Stärke aufkommen zu lassen. Dass dabei Elemente aus dem Punk und sogar Motörhead-Anleihen herauszuhören sind, stört dabei wenig. Besonders hervorheben lässt sich aber keines der Stücke – sie sind alle kompakt und greifbar.

Ab dem zweiten Drittel stellt sich leider eine gewisse Monotonie ein. Schade, nach einem starken Anfang, der extrem zum Headbangen animiert. Ein paar Breaks und auflockernde Einlagen wären sinnvoll. Nichtsdestotrotz zeigen Toxic Holocaust aber auch viel von ihrem Potenzial, das sich sicherlich noch ausbauen lässt.

Ralf Rajendra


ÄHNLICHE KRITIKEN

Rimfrost VERALDAR NAGLI Review

Staind THE ILLUSION OF PROGRESS Review

Flood NATIVE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Petition für Lemmy als Namensgeber für neues Element vorerst gescheitert

Dem verstorbenen Lemmy Kilmister zu Ehren, wollten Fans ein neues chemisches Element auf den Namen "Lemmium" taufen lassen. Die Petition dazu ist vorerst gescheitert.

Petition: Lemmy als Namensgeber für neues Element

Dem verstorbenen Lemmy Kilmister zu Ehren, wollen Fans ein neues chemisches Element auf den Namen "Lemmium" taufen lassen.

Album des Monats Special Tipp des Monats

COMMUNIC Waves Of Visual Decay Progressive Metal 7 Nuclear Blast/Warner (7 Songs / 57:56 Min.) VÖ: 19.5. Communic standen vor der eigentlich unlösbaren Aufgabe, ein faszinierendes Album wie CONSPIRACY IN MIND überbieten zu müssen – ein Werk, welches zu den besten Debüts der letzten Jahre zählt und jetzt bereits fast Klassiker-Status besitzt. Headbanger´s Ball: The Revenge Metal 6 Roadrunner/Universal (38 Songs / 152:07 Min.) VÖ: bereits erschienen Und wieder dürfen die Metal-DJs dieser Welt aufatmen: Es gibt einen neuen Sampler, der ihnen a) das Rückgrat beim CD-Schleppen schont und b) das Gesuche beim Auflegen verringert. Der Name “HEADBANGER´S BALL” steht seit zehn Jahren für Qualität in Sachen Metal und Rock – und so ist es nicht verwunderlich, dass sich auch auf dieser Doppel-CD die Stars der Szene die Klampfe in die Hand drücken.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dave Mustaine: Keine Aussicht auf Megadeth-Shows mit Kiko Loureira

Teemu passt perfekt zu Megadeth In einem Interview mit dem brasilianischen Radiosender Kiss FM sprach Megadeth-Anführer Dave Mustaine über den kürzlichen Ausstieg von Kiko Loureiro. Der Gitarrist wurde von seinem Freund Teemu Mäntysaari ersetzt – und ist ein weiterer Gitarrist, der nach nur kurzer Zeit die von andauernden Besetzungswechseln geplagten Thrash-Titanen wieder verlässt. „Wir haben jetzt einen neuen Gitarristen“, erklärt Dave Mustaine im Interview. „Kiko musste nach Hause, um bei seiner Familie zu sein. Wir hatten eine wirklich gute Zeit zusammen. Aber jetzt haben wir einen Ersatz, den Kiko für uns empfohlen hat und der wirklich gut passt.“ Auf die…
Weiterlesen
Zur Startseite