Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Tungsten TUNDRA

Modern Metal, Arising Empire/Edel (11 Songs / VÖ: 20.11.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mit dem Debüt WE WILL RISE überraschten Tungsten durch die ziemlich einzigartige Mischung aus Power-, Folk- und Modern Metal. Daran gilt es für die Schweden anzuknüpfen und ihre Vision weiterzuentwickeln; denn sowohl der große Überraschungseffekt als auch der Charme eines Debüts gehen TUNDRA natürlich ab. Die selbst aus dem weiten Klangkorsett großen stilistischen Ausreißer des Erstwerks haben die Johanssons (Vater Anders am Schlagzeug, die Söhne Nick und Karl an Gitarre und Bass; erneut komplettiert durch Sänger Mike Andersson) ausgemerzt. Nach wie vor reizen die kompakten Songs durch ihr Miteinander aus starken Power Metal-Melodien und -Chören sowie zackigem Groove (‘Volfram’s Song’). Gelungen ist die Entwicklung hin zu etwas düstereren Klängen: Der Titel-Track stellt einen beschwingten, erzählerischen Refrain gegen einen heftigen Zwischenteil, und ‘Divided Generation’ käme mit seinem elektronischen, harten Marsch sicher gut in der Gothic-Disco zwischen Stahlmann und Static-X an.

TUNDRA bei Amazon

Hier passt alles ineinander – was leider nicht für jedes Stück auf dem Album gilt. Der Bruch von den Rammstein-Gitarren zum melodischen Folk-Refrain in ‘I See Fury’ ist einfach zu krass, und im Opener ‘Lock And Load’ stehen vermeintlich moderne Sounds („Plingpling“s und „Wuschwusch“s), Stakkato-Riffs, folkloristische Motive und eingestreute Growls nebeneinander und wissen nicht zusammenzufinden. Wenn andererseits die klassische, reduzierte Ballade ‘Life And The Ocean’ so gut funktioniert und im abschließenden ‘Here Comes The Fall’ ein wunderbar melodisches, ausführliches Gitarrensolo begeistert, müssen Tungsten eingestehen: Manchmal ist auch weniger mehr.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor spielt erneut in Horror-Film mit

Corey Taylor, bekannt als Frontmann von Slipknot und Sour, bekommt eine Nebenrolle in einem Horrorfilm. ‘Rucker’ soll dieser heißen und befindet sich derzeit in der Nachproduktion. Die Handlung dreht sich um Rucker, einen Trucker, der sein Familienleben bewältigen will und zum Serienmörder mutiert. Taylor spielt den Kumpel der Hauptfigur. Seine Frau Alicia Dove bekam ebenfalls eine Rolle im Film. Das Drehbuch schrieben Regisseurin Amy Hesketh und Produzent Aaron Drane. Der Slipknot-Sänger hatte bereits eine Gastrolle in den 2014 erschienen Horrorfilm ‘Fear Clinic’, zu dem Drane das Drehbuch schrieb. "Wir arbeiteten zusammen an ‘Fear Clinic’, und anscheinend hinterließ ich einen bleibenden…
Weiterlesen
Zur Startseite