Toggle menu

Metal Hammer

Search

Usnea PORTALS INTO FUTILITY

Doom, Relapse/RTD (5 Songs / VÖ: 08.09.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Portland strikes back: Usnea melden sich mit ihrem zweiten Album mit voller Sound-Gewalt zurück in der Welt des Finster-Doom. Sie verzücken mit einem Hybriden aus stilvoll zelebrierter Langsamkeit, fieser Todesschwärze, schmutzstarrenden Riffs und einem kleinen, feinen Harmonielichtstrahl. Dabei ist es nicht die Mixtur als solche, die beeindruckt, sondern das Arrangement der einzelnen Elemente.

In Sachen Spannungsaufbau, Flow und Eindringlichkeit gibt es klar die Höchstnote – bereits der Opener ‘Eidolons And The Increate’ baut sich so herrlich berauschend auf, dass man selbst beim ersten Hördurchlauf nach einer Wiederholung lechzt. Es peitscht, surrt, zischt, knirscht, jubiliert auf zwölf Minuten und bietet das, was so gerne als „Achterbahnfahrt der Gefühle“ bezeichnet wird. Nur, dass diese Beschreibung in dem Fall wirklich zutrifft. Ein Album voller Abenteuer und Emotionen.

teilen
twittern
mailen
teilen
David Draiman über sein erstes ‘Creeping Death’-Hörerlebnis

‘Creeping Death’ ist eines der bekannteren Metallica-Lieder und erschien auf dem zweiten Studioalbum der Band RIDE THE LIGHTNING. In dem Lied geht es um die zehn Plagen, die laut Bibel im 13. Jahrhundert v. Chr. das Land Ägypten heimsuchten. In einem Interview mit dem Kerrang!-Magazin erinnerte sich der Disturbed-Sänger David Draiman kürzlich daran zurück, wie er zum ersten Mal ein Ohr zu ‘Creeping Death’ riskierte und welche Bedeutung der Song für ihn hatte: „‘Creeping Death’ war für mich als Kind ein besonderes Lied, denn das war das, von dem jedes jüdische Kind dachte: ‘Oh, Metallica hat ein Lied für uns geschrieben! Sie…
Weiterlesen
Zur Startseite