Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Vlad In Tears Vlad In Tears

Gothic Rock, Goldencore/Zyx 9 Songs / VÖ: erschienen

2.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das Beste zuerst: Produziert wurde dieses Album von Mordhorst Music. Killername! Ab jetzt geht es allerdings nur noch bergab. Die Gothic-Rocker Vlad In Tears gibt es offensichtlich immer noch, und mit VLAD IN TEARS sind die Italiener beim vierten Album angekommen. Das Infoschreiben berichtet von einer stetig wachsenden Fan-Gemeinde und einer Wahnsinnsmischung aus Dark Rock und Metal. Ich spreche von einem Machwerk, das noch uninspirierter, einfallsloser und langweiliger ist als besagtes Schreiben. Man will klingen wie Marilyn Manson und Korn, bringt es aber in keinem der 13 Stücke über Schüler-Band-Niveau. Ausgelutschte Melodien, zahnlose Riffs, ein Schlagzeuger, der weniger organische Akzente setzt als ein Drumcomputer, dreist bei Disturbed oder Korn geklaute Passagen, ins Leere laufende Refrains, mieser Gesang und Texte, die für ein viertes Album erschreckend stumpf sind. Wenn das die Musik ist, die in den Gothic-Clubs dieser Welt gewünscht wird, ist es kein Wunder, dass es mit dieser Szene so rapide bergab gegangen ist. Kopistenmentalität statt künstlerischer Integrität, simple Strukturen statt überraschender Arrangements – wer zum Henker braucht das? Bei all den talentierten labellosen Bands ist es einfach nur traurig, lächerlich und dreist, dass für „Künstler“ wie diese tatsächlich Geld ausgegeben wird.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
PlayStation VR: Das sind die besten Games für Sonys virtuelle Realität

VR, beziehungsweise Virtual Reality oder Virtuelle Realität, ist eigentlich ein alter Hut. Denn schon von 1970 bis 1990 wurden VR-Brillen für medizinische und militärische Zwecke eingesetzt. Aber auch Flugsimulationen, die Automobil- und natürlich Unterhaltungsindustrie profitierte von VR. Richtig durchsetzen konnte sich die Technik allerdings nicht. Dies änderte sich erst im 21. Jahrhundert, als es VR-Brillen für Smartphones und als eigenständige Peripherie gab. PlayStation VR von Sony hat die Technik allerdings erst richtig massentauglich gemacht, denn die Brille ist vergleichsweise günstig und zum Betrieb wird kein teurer High-End-PC benötigt, sondern nur eine PlayStation 4. PlayStation VR: Das braucht ihr für PS…
Weiterlesen
Zur Startseite