Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Rock am Ring 2017: Doch nicht in Mendig

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das Rock am Ring 2017 wird doch nicht in Mendig stattfinden. Das gaben die Veranstalter um Marek Lieberberg jetzt in einer Pressemitteilung bekannt. Der echte Hammer folgt aber jetzt: Das Festival wird zu seiner ursprünglichen Heimat zurückkehren. Sprich: Rock am Ring 2017 wird wieder am Nürburgring stattfinden.

Wie Lieberberg erklärte, sei diese Entscheidung unausweichlich und der Veranstaltungsort Mending „nicht mehr haltbar” gewesen. In der Pressemitteilung heißt es: „Trotz Rekordbesucherzahlen werde die Wirtschaftlichkeit durch immense spezifische Anforderungen auf Dauer in Frage gestellt. Ständig erweiterte Auflagen der Naturschutzbehörden im Hinblick auf Umwelt-, Arten- und Gewässerschutz machten jetzt weitere Investitionen in Millionenhöhe erforderlich, ohne auf Dauer eine Genehmigungsfähigkeit zu gewährleisten.” Obwohl man immer alle Umweltauflagen erfüllt habe, sei eine erneute Verschärfung angekündigt worden, was für das Festival nicht tragbar gewesen sei.

Am Nürburgring: „könne man sich auf die Kernaufgabe konzentrieren, das traditionsreichste deutsche Festival inhaltlich und qualitativ zu gestalten.”, so die Veranstalter weiter.

Letztlich bedanke man sich bei der Stadt und Verbandgemeinde Mendig sowie den Landwirten der Region, die alles getan hätten, um dem Festival eine neue Heimat zu geben.

Für das Rock am Ring 2017 wurden bereits 40.000 Tickets verkauft. Diese behalten ihre Gültigkeit.

Schon nach der Absage im letzten Jahr und dem Entzug der Veranstaltungserlaubnis für den Festival-Sonntag nach einem Unwetter mit Blitzschlag und verletzen, machten Gerüchte um einen Abschied von Mendig die Runde. Dennoch war das Festival kürzlich mit dem Veranstaltungsort Mendig und den Headlinern Rammstein, System Of A Down und Die Toten Hosen angekündigt worden.

 

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Die schrägsten Kooperationen aus Rock und Metal

Es gibt viele Dinge, die einen innerhalb Songs oder textlich nicht nur in Staunen oder Verwunderung versetzen, sondern auch diverse Fragezeichen hinterlassen. Die wahrlich fettesten Fragezeichen tauchen jedoch auf, wenn sich absolut Genre-divergente Musiker oder Bands zusammentun und ein Lied beziehungsweise ein komplettes Album miteinander aufnehmen. Zeit also, sich diesen Kokolores mal gesammelt anzutun: Die US-Kollegen von Loudwire haben dazu eine (un)schöne Liste erstellt, die wir euch natürlich auch (mit Schmerzen und eigenen Ergänzungen) vorstellen wollen. Marilyn Manson & DMX ‘The Omen’ Dieser Track vom 1998er-Album FLESH OF MY FLESH, BLOOD OF MY BLOOD des Rappers DMX enthält eine wunderbar-gruselige…
Weiterlesen
Zur Startseite