‘Scorn’: Biopunk-Spiel erscheint eine Woche früher

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die biomechanischen Kunstwerke des Schweizer Künstlers H. R. Giger ist vielen Leuten ein Begriff. Metalheads ist seine Arbeit wohl bei Korn-Shows am präsentesten – er baute Jonathan Davis’ Mikrofonständer –, doch er erschuf auch Albencover für Carcass (HEARTWORK, 1993) oder Danzig (DANZIG III: HOW THE GODS KILL, 1992). Film-Fans ist sein Schaffen aus der ‘Alien’-Reihe bekannt und sogar in Videospiel-Territorium wagte Giger sich mit ‘Dark Seed’ (1992). Obwohl der Künstler 2014 verstarb, erscheint mit ‘Scorn’ nun ein weiterer Gaming-Titel, der an Gigers Arbeit sowie an die von Zdzisław Beksiński angelehnt ist.

‘Scorn’: Groteskes Labyrinth

‘Scorn’ ist ein First-Person-Abenteuer mit Sci-Fi-Horror-Setting. Sowohl Shooter- als auch Rätselelemente soll es geben, im Vordergrund steht allerdings das Erleben des einzigartigen Szenarios. Im Spiel steuert man eine humanoide Figur, die sich durch eine merkwürdige Welt bewegt, halb lebendig, halb mechanisch, und stark miteinander zu einem Irrgarten verbunden. Vor allem die groteske Spieleumgebung des Biopunk-Spiels des serbischen Entwicklers Ebb Software ließ es in der Szene Wellen schlagen. Gamer können sich nun freuen: Der Release des Spiels wurde verschoben – und zwar nach vorne. Statt am 21. Oktober erscheint der Titel nun bereits am 14. Oktober, also eine Woche früher.

Die Entwickler teilten ein Video, das lediglich mit einem ominösen „Ihr habt lange genug gewartet …“ betitelt ist. In der Videobeschreibung folgt noch einmal die düstere Prämisse des Spiels: „Jedes Ende hat einen Anfang. Macht euch bereit, ein lebendiges Bio-Labyrinth zu erkunden, seine Regeln zu lernen, und die Geheimnisse darin aufzudecken.“

‘Scorn’ wird für Windows-PCs sowie für die Xbox verfügbar sein, wobei das Spiel Teil des Game Pass ist. Die Entwickler versprechen eine sechs- bis achtstündige Kampagne. Was weitere Informationen angeht, halten sie sich kryptisch. Hier könnt ihr euch bis dahin noch einmal das Gameplay ansehen:


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Halford spricht über das neue Priest-Album

In einem neuen Interview wurde Judas Priest-Sänger Rob Halford gefragt, welche Inspirationen in das kommende Album einfließen. Seine Antwort: "Wir liefern die dieselbe Energie, dieselbe Vitalität, dieselbe Entschlossenheit. Es ist wirklich, wieder einmal, eine weitere Bestätigung dessen, was man an Judas Priest liebt. Wenn du dir ein beliebiges Priest-Album anhörst, von ROCKA ROLLA in den Siebzigern bis zu den Zweitausendern mit FIREPOWER und allem, was dazwischen liegt. Ob es TURBO LOVER war oder PAINKILLER. Die Reise ist noch nicht zu Ende - das bedeutet ein weiteres Album und eine weitere Tournee. Und wir können es kaum erwarten, weiter Metal zu…
Weiterlesen
Zur Startseite