Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Scott Burns: Unmenschliche Töne

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das komplette Interview mit Produzent Scott Burns findet ihr in der METAL HAMMER-Dezemberausgabe 2023, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

Scott Burns wurde im Lauf der Jahre zum Urvater des typischen Death Metal-Sounds aus Florida, produzierte aber auch Exhorder, Psychotic Waltz oder Sepultura. Für die in Skandinavien entstehende Black Metal-Szene war Burns der Feind, weil er Bands produzierte, die auf Promofotos lachten, Bier tranken, feierten und sich, Satan bewahre, untereinander sogar mochten. Mayhem packten sein Foto sogar auf das Backcover von DEATHCRUSH mit dem Zusatz „no fun, no core, no mosh, no trends“. Heute kann man darüber lächeln, aber es verdeutlicht, welchen Status Burns in der Szene hatte.

25 Jahre nach seinem Ausstieg aus dem Musikgeschäft blickt er von außen auf die noch immer aktiven Bands. „Als wir damals loslegten, war Death Metal so etwas wie das ungeliebte Stiefkind von Heavy- und Thrash Metal. Es war fast wie ein Stigma. Heute gehören diese Bands ganz selbstverständlich zur großen Heavy Metal-Familie, was ich persönlich sehr gut finde. Und ich fühle mich geehrt, einen kleinen Beitrag dazu geleistet zu haben. Aber mittlerweile bin ich ein alter, fetter Sack, haha. Ich höre immer mal wieder Metal, wenn es passt. Und Kelly Shaefer von Atheist gibt mir regelmäßig Tipps, wenn es um neuere Bands geht.

„Es ist schon seltsam, wie das menschliche Gehirn funktioniert.“

Aber ich verfolge die Szene nicht mehr intensiv und kümmere mich nicht um Trends.“ Bleibt die Frage, wie es mit den Alben aussieht, die Burns selbst produziert hat. Die landen bei ihm noch seltener in der Anlage. „Als ich mit David an dem Buch arbeitete, hörten wir uns gemeinsam durch all die alten Geschichten. Aber es war für mich ziemlich anstrengend. Denn ich höre keine Musik, sondern Fehler, die ich damals gemacht habe. Oder ich denke die ganze Zeit, was ich heute anders machen würde, damit es noch besser klingt. Es ist schon seltsam, wie das menschliche Gehirn funktioniert.“

Anders sieht die Sache bei Liveshows aus. „Die besuche ich tatsächlich noch regelmäßig. Erst kürzlich war ich auf der Tour von Death To All, weil da auch meine Kumpels Norm Leggio von Psychotic Waltz und Terence Hobbs von Suffocation dabei sind. In letzter Zeit habe ich Cannibal Corpse, Sepultura, Obituary und Deicide gesehen. All diese Bands sind ja noch immer unterwegs.“

Wie es zur Idee für sein Buch kam, welche Bands Scott dabei unterstützten und wie alles mit dem Morrisound Studio begann, lest ihr in der METAL HAMMER-Dezemberausgabe 2023, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

***

Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Cannibal Corpse: Ex-Gitarrist Pat O'Brien plant Soloprojekt

Der ehemalige Cannibal Corpse-Gitarrist Pat O'Brien schmiedet an eigener Musik. Dies ließ der Metaller über die Thrash-Formation Exhorder ausrichten, bei denen der 58-Jährige als Live-Gitarrist fungiert. "Ich bin in Exhorder, werde [zu Musik] beitragen und hierbei weitermachen. Auch werde ich mit der Band auf Tour gehen, wenn es mir erlaubt ist. Zudem werde ich irgendwann ein Soloprojekt durchziehen, aber hierzu gibt es noch keine konkreten Pläne." Die Verzückung kommt Bei Exhorder eingestiegen ist der frühere Cannibal Corpse-Mann im Mai 2022. Zum Statement kam es letztlich nur, weil sich viele Fans der Gruppe fragen, wie der Status von O'Brien innerhalb der…
Weiterlesen
Zur Startseite