Sebastian Bach & Ronnie Radke streiten über Backingtracks

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Kürzlich hat die Metalcore-Gruppe Falling In Reverse bekanntlich einen Auftritt abgesagt, weil ihre Laptops — inklusive Backingtracks — nicht aufzufinden waren. Daraufhin hat Moderator Eddie Trunk über Musikformationen gelästert, die live Musik vom Band einspielen. Das will sich nun Falling In Reverse-Sänger Ronnie Radke nicht bieten lassen und hat Trunk geantwortet (siehe unten).

„Du willst also Mist über Laptops reden, aber schaust dir an, wie Kiss ihre Lippen zur Musik bewegen, wie Steven Tyler Klavier spielt und nach dem halben Song auf das Klavier steigt, während selbiges weiterspielt?“, fragt Ronnie Radke Trunk. „Dann tun wir so, als ob sie alle keine Backingtracks benutzen, du Idiot.“ Des Weiteren teilte er ein Video von einem Konzert von Sebastian Bach, bei dem Eddie Trunk den Sänger ansagt. „Eddie Trunk sagt Sebastian Bach an, der Backtingtracks benutzt. Und beide lästern über mich, weil ich Backtingtracks verwende. Kannst du dir nicht ausdenken.“

Gegenläufige Ansichten

Das lockte wiederum Sebastian Bach aus der Reserve: „Wow, Dummkopf, willst du sagen, dass du glaubst, dass ich Backtingstracks auf der Bühne verwende?“ Radke antwortete: „Das ist ein falscher Publikumsjubel in deinem Intro-Track und zudem ein falsches Schlagzeug. Also benutzt du Backingtracks.“

🛒  COMING HOME VON FALLING IN REVERSE BEI AMAZON HOLEN!

Das Ganze ging noch eine Weile hin und her — Bach und Radke drehten sich dabei mehr oder weniger im Kreis. Mötley Crüe-Bassist Nikki Sixx kommentierte allerdings auch noch und schlug sich eher auf die Seite von Ronnie Radke: „Haut weiter auf der unsinnigen Fake-Trommel herum. Das klingt sehr nach: ‚Runter von meinem Rasen!‘ Gott bewahre, wenn manche Künstler Technologie als kreatives Werkzeug auf Alben und in Live-Situationen verwenden. Ich verstehe das. Seid einfach aufgeschlossen und hört damit auf, die Realität zu bekämpfen. Das lässt euch abgehoben klingen.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Bonfire sprechen sich für Ukraine aus, Sänger steigt aus

Alexx Stahl ist nicht mehr Mitglied von Bonfire. Der Sänger hat jüngst seinen Ausstieg bei der bayerischen Hard Rock-Gruppe verkündet, weil die Band politisch Stellung bezogen hat. Und zwar für die Ukraine. Konkret geht es um das neue Video der Formation, das sich um Kriegskinder dreht (siehe unten). Laut Stahl habe man eine Absprache getroffen, dass für keine Seite Partei ergriffen werde. Nachdem sich Bonfire nicht daran gehalten haben, sei die Vertrauensbasis zerstört, und er könne sich anders, als den Schlussstrich zu ziehen. Im kompletten Wortlaut sich sich das Statement von Alexx Stahl hierzu wie folgt: "Mit großem Bedauern muss…
Weiterlesen
Zur Startseite