Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Sid Wilson: Alles Gute zum 47. Geburtstag

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sidney George „Sid“ Wilson wurde 1977 in Des Moines, Iowa, als Sohn eines englischen Ehepaars geboren. Schon früh entfachte seine Begeisterung für elektronische Musik und Hip-Hop seine Leidenschaft für das DJing. Heute erregt Wilson mit einer Vorliebe für ungewöhnliche Beats und Klänge unter dem Namen DJ Starscream weltweit Aufmerksamkeit. Sein fortwährendes Interesse an einer breiten Palette von Musik-Genres prägte einen individuellen Stil, der zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Slipknot-Sounds wurde.

Etwas andere Töne

Sids Reise mit Slipknot begann in den späten Neunzigern, als er gerade mal 20 Jahre alt war. Nach einem zufälligen Treffen in einer örtlichen Bar in Des Moines wurde er vom verstorbenen Gründungsmitglied Paul Gray für die Band gewonnen. Die Anfänge seines Einflusses auf die Band manifestierten sich in Alben wie SLIPKNOT, IOWA und VOL. 3: (THE SUBLIMINAL VERSES); Titel wie ‘Wait And Bleed’, ‘People = Shit’ und ‘Duality’ entwickelten sich nicht nur zu Hits, sondern wurden auch zur Verkörperung Sids kreativer Vision.

Die Veröffentlichungen ALL HOPE IS GONE und 5: THE GRAY CHAPTER markieren weitere Meilensteine, die Wilsons elektronische Einflüsse hervorheben und einen evolutionären Pfad von Slipknot dokumentieren. Durch seine DJ-Fertigkeiten verlieh er dem Sound eine zusätzliche Dimension, die die Maskenträger von anderen Musikgruppen abhob und sie zu einer Formation machte, die maßgeblich die Entwicklung des Nu Metal beeinflusste.

🛒  ALL HOPE IS GONE auf amazon.de bestellen

Bühnenwahnsinn

Der langjährige Erfolg der Band lässt sich nicht allein auf ihre musikalische Innovation zurückführen, sondern auch auf ihre wilden Live-Auftritte: Die Herren haben das Genre mit ihrer energiegeladenen Performance und der Ästhetik, inklusive der markanten Masken, neu definiert. Vor allem Wilson ist auf der Bühne für seine Streiche bekannt und hat sich einen Ruf dafür erworben, während der Show Auseinandersetzungen mit Perkussionist Shawn Crahan alias Clown anzuzetteln, ins Publikum zu springen oder sogar sich selbst in Brand zu setzen.

In einem Interview auf der 2006 veröffentlichten DVD der Band, VOLIMINAL: INSIDE THE NINE, erklärte er, dass er solche Aktionen in Zukunft unterlassen würde. Dies begründete er damit, dass er die Befürchtung hatte, verhaftet und wegen versuchten Selbstmords angeklagt zu werden. Dies ganz zu unterlassen, schaffte Sid allerdings nicht: Bei der ersten Show des Rockstar Energy Mayhem Festivals 2008 in Auburn, Washington, sprang er von einem Teil der Bühnenausrüstung und brach sich dabei beide Fersen.

Dennoch war der DJ entschlossen, die Tournee mit seinen Band-Kollegen fortzusetzen und absolvierte sie im Rollstuhl. Für ihn war das alles andere als eine Herausforderung, wie er dem englischen Metal Hammer gegenüber äußerte: „Es war cool, weil ich es schon vorher geübt hatte. Ich habe mir bei einem Motorradunfall das Bein gebrochen, als ich jünger war. Ich habe schon komplette DJ-Sets im Rollstuhl gespielt!“

Vom Stuntman zum Windelwechsler

Hinter den Scheinwerfern und abseits der waghalsigen Bühnen-Performances tritt der 47-Jährige seit Kurzem in eine völlig andere Rolle – die eines liebevollen Vaters: Im Mai 2022 verkündeten er und seine Partnerin Kelly Osbourne die erfreuliche Nachricht ihrer Schwangerschaft, und noch im selben Jahr kam ihr Sohn Sidney auf die Welt. Obwohl ihre romantische Beziehung erst im Januar 2022 öffentlich wurde, verbindet das Paar eine enge Freundschaft, die bereits 1999 auf dem Ozzfest begann. In diesem Sinne wünschen wir der kleinen Familie alles Gute und möchten Sid nochmals zu seinem Geburtstag gratulieren!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Für diese Band geben Metal-Fans am meisten Geld aus

Metal-Fans geben am meisten Geld für Merch aus Dass Metalheads große Fans von Bandmerch sind, weiß jeder. Kaum eine andere Musikszene identifiziert sich so sehr über das Tragen von bestimmter Kleidung wie der Heavy Metal. Lieblings-Bands müssen präsentiert und unterstützt werden – das ist klar. Zumindest sehen das aut einer neuen Studie 40 Prozent aller befragten Musik-Fans so. Aber für welche Band geben Fans am meisten Geld aus? Diese Frage versuchte die amerikanische Studie von Custom Ink ebenfalls zu beantworten. Das Druckunternehmen befragte – vermutlich ganz und gar uneigennützig – 1.000 Musik-Fans, wobei die Geschlechter dabei ausgeglichen gewesen sind. Die…
Weiterlesen
Zur Startseite