Slash stolz auf Axl Rose

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wir erinnern uns: 2016 musste AC/DC-Sänger Brian Johnson aufgrund seiner Gehörprobleme die Tournee verlassen. Es bestand die Gefahr, dass er taub werden würde. AC/DC verschoben die restlichen Termine ihrer „Rock Or Bust-Tournee. Wenig später folgte die Ankündigung, dass die Hard-Rocker ihre Tour in Europa und Nordamerika mit Guns N’ Roses-Frontmann Axl Rose als „Gastsänger“ beenden würden. In einem aktuellen Interview mit Classic Rock wurde Gitarrist Slash nach seiner Meinung dazu befragt.

„Ich besuchte den AC/DC-Gig in London. Das war phänomenal. Axl hat mich umgehauen. Speziell, als er die Sachen von Bon Scott gesungen hat. Ich war in diesem Moment sehr, sehr stolz auf ihn.“ Es hat Slash auch überhaupt nicht gestört, so kurz nach der Gunners-Reunion Axl mit einer anderen Band spielen zu sehen. „Es waren schließlich AC/DC. Das er von ihnen überhaupt gefragt wurde, ist schon sehr cool. Axl hat sich dafür seinen Arsch abgearbeitet. Er hat sich in das gesamte AC/DC-Universum eingearbeitet und auch abgeliefert.“

Slash gibt zu, dass es für ihn anfangs seltsam war, diese Kombination zu sehen. „Aber ich war superstolz, dass er diese Aufgabe übernommen hatte. Wie das Ganze zustande kam, weiß ich nicht. Aber es hat funktioniert, also war es auch keine  große Sache für mich. Im Lauf der Jahre, in denen Guns N‘ Roses von der Bildfläche verschwunden waren, wurde Axl immer professioneller. In den letzten sechs Jahren hat sich eine spezielle Synergie entwickelt, die wir noch nie zuvor hatten.“

Am 11.02. erscheint das vierte Slash featuring Myles Kennedy & The Conspirators-Album mit dem kurzen, prägnanten Titel 4.

teilen
twittern
mailen
teilen
Laut Duff McKagan hätte es Metallica ohne die frühe Punk-Szene nie gegeben

Duff McKagan erklärte während eines aktuellen Interviews mit Stage Right Secrets, dass es die Thrash-Legenden Metallica als auch seine Band, Guns N' Roses, ohne das Aufblühen der Punk-Bewegung zur Mitte der siebziger Jahre vermutlich nie gegeben hätte. Das Gespräch fand während der Premierenveranstaltung zur taufrischen Hulu-Serie ‘Pistol’, die die Historie des Sex Pistols-Gitarristen Steve Jones aufgreift, statt und sollte so einen direkten Bezug zum Einfluss der Punk-Szene auf den Fortlauf der jugendkulturellen und subkulturellen Geschichte herstellen. Der Ursprung der Musik der Rebellion Über den Einfluss der Sex Pistols auf seine persönliche Entwicklung sagte Duff McKagan, dass die Band für ihn…
Weiterlesen
Zur Startseite