Slayer: Dave Lombardo erinnert sich an frühen Tour-Unfall

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der ehemalige Slayer-Schlagzeuger Dave Lombardo war kürzlich im Video-Podcast von Hatebreed-Frontmann Jamey Jasta zu Gast (siehe Video unten). Dabei rief der 56-Jährige die Erinnerung an einen Autounfall in den Anfangstagen der Band wach, der richtig schlimm hätte ausgehen können, wie die Slayer-Legende sagt.

Rutschpartie

„Es gab eine Phase Ende 1984, in der Slayer mit einem Chevrolet Camaro und einem Lieferwagen durch die Lande fuhren. Da gibt es auch einige berühmte Bilder von uns zusammen mit Merciful Fate. Wir hatten uns nach einer Show in Olympia, Washington gerade in Seattle getroffen. […] Danach brachen wir nach Osten auf, denn wir mussten hoch nach Winnipeg fahren. So fuhren wir durch Montana. Und ich steuerte den Camaro. Ich glaube, bei mir im Auto waren Kerry, Tom und Jeff. Kerry und Jeff auf der Rückbank, und Tom vorne bei mir. […] Jedenfalls kamen wir auf Glatteis, während ich fuhr.

Ich versuchte, die Kontrolle über das Auto zu behalten, aber das Auto fing an, sich zu drehen. Und zum Glück landeten wir nur in einem Straßengraben. Mann, als ich aus dem Auto stieg, war ich nervös, ich zitterte, ich war durch den Wind. Ich dachte, wir werden von einem Kliff stürzen. Denn es war Nacht und dunkel, und du kannst da draußen gar nichts sehen. Wenn du dann die Kontrolle über das Auto verlierst, denkst: ‚Okay, das war’s jetzt.‘ […] Die drei Roadies im Lieferwagen waren vor uns, wir fuhren hinterher. Und sie wussten nicht, was passiert war, bis sie uns einige Minuten lang nicht sahen. Also hielten sie an und warteten auf uns. Letztendlich schoben wir das Auto aus dem Graben. Aber meine Nerven waren hin.“

🛒  REIGN IN BLOOD JETZT AUF AMAZON ORDERN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Accept: Wolf Hoffmann kontert Kritik von Udo Dirkschneider

Nachdem ex-Accept-Frontmann Udo Dirkschneider zuletzt in Richtung von Gitarrist Wolf Hoffmann ausgeteilt hatte (siehe unten), hat dieser nun zum Konter ausgeholt. So wurde Hoffmann im Interview mit "Rock Overdose" auf jene verbale Spitze des 70-jährigen U.D.O.-Sängers angesprochen, dass Accept nach dem Abgang von Bassist Peter Baltes mit der übrigen Besetzung nicht mehr Accept seien, da Wolf das einzige verbleibende Gründungsmitglied sei. In der Vergangenheit stecken geblieben "Ja, klar. Natürlich. Was gibt es sonst neues?", entgegnete Hoffmann sarkastisch. "Natürlich sagt er das. Worüber sollte er sonst reden? Das ist genau der Punkt: Wenn du andauernd über etwas sprichst, das vor 30 Jahren…
Weiterlesen
Zur Startseite