Toggle menu

Metal Hammer

Search

Slayer erhalten keine FSK-Freigabe für KILLOGY-Blu-ray

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Slayer-Fans da draußen freuen sich alle schon seit Wochen auf THE REPENTLESS KILLOGY, die am 8. November erscheint. Die Thrash-Veteranen veröffentlichen damit einerseits das Live-Album LIVE AT THE FORUM IN INGLEWOOD, CA auf diversen Formaten. Andererseits ist auch eine Blu-ray-Version mit einem Kurzfilm erhältlich, der  auf den drei Videos zu ‘You Against You’, ‘Repentless’ und ‘Pride In Prejiduce’ aus REPENTLESS basiert.

Letztere Blu-ray-Version von THE REPENTLESS KILLOGY hat nun keine Freigabe von der FSK (Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH) erhalten. Dies hat die Plattenfirma von Slayer, Nuclear Blast, in einer Mail an jene Fans kommuniziert, die die Blu-ray in ihrem Shop vorbestellt hatten. Die Bestellungen der Fans wurden dementsprechend storniert.  Offensichtlich ist der Kurzfilm den Medienhütern zu blutig beziehungsweise blütrünstig.

Umwege lohnen sich

Hierzulande ist der Streifen folglich nur einmalig im Kino zu sehen – und zwar am 6. November. Im Handel gibt es THE REPENTLESS KILLOGY also leider nur auf CD und Vinyl zu kaufen geben. Im Ausland wird die ganze Sache allerdings weniger eng gesehen. Hier können sich Slayer-Aficionados die Blu-ray problemlos gönnen. Insofern dürfte sich auch für die deutschen Fans ein kleiner Abstecher auf ausländische Internet-Shops lohnen.

THE REPENTLESS KILLOGY von slayer auf blu-ray jetzt bei amazon UK holen!

Screenshot/Amazon
Screenshot/Amazon UK

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer treiben es mit Wham!: Angel Of Last Christmas

Ihr hattet nach dem jüngsten Weihnachts-Mashup aus ‘All I Want For Christmas’ von Mariah Carey und ‘Beautiful People’ von Marilyn Manson (siehe ganz unten) erstmal genug vom Internet? Dann kommt das neueste klangliche Kunstwerk als Ehrenrettung des weltweiten Netzes daher - denn Slayer und Wham! harmonieren unerwarteterweise ausgesprochen gut miteinander (höret und sehet unten). Gegensätze ziehen sich an Die Chose beginnt mit den bekannten, kitschigen Intro-Akkorden von ‘Last Christmas’ - doch schon bald ertönt der ins Mark und Bein fahrende Schrei von Slayer-Bassist und -Sänger Tom Araya aus ‘Angel Of Death’. Seine richtige Qualität entfaltet das Mashup dann, als die erste Strophe beginnt. Textzeilen…
Weiterlesen
Zur Startseite