Toggle menu

Metal Hammer

Search

Slayer: Kerry King vergeigt es gleich vier Mal hintereinander

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Slayer haben in ihrer fast 40-jährigen Karriere nicht nur eine Menge Alben veröffentlicht, sondern auch sehr, sehr, sehr, SEHR viele Live-Konzerte gespielt. Dass so ein Gig trotzdem längst nicht zur Routine geworden ist, hat Curry King Kerry King jetzt bei einem Auftritt im Madison Square Garden eindrucksvoll und wider Willen präsentiert. Schaut euch passend dazu das Video weiter unten an.

Aller Anfang ist schwer

Konkret ging es um das Intro zu ’When The Stillness Comes’, dem sechsten Stück auf dem 2015 veröffentlichten Album REPENTLESS (hier auch unsere Kritik). Das hat der gute Kerry King nämlich gleich vier Mal hintereinander verkackt. Das hat den 55-jährigen Gitarren-Virtuosen sichtlich genervt, sogar so sehr, dass Kerry King zu einem Zeitpunkt gar verzweifelt die Hände in die Luft gerissen hat. Aber aufgeben ist keine Option und beim fünften Anlauf hat es dann endlich geklappt. Happy End!

THE REPENTLESS KILLOGY jetzt bei Amazon.de bestellen

Die Slayer-Fans nahmen King das Malheur übrigens gar nicht übel, sondern haben ihn noch angefeuert und sogar motivierende Worte wie „Du schaffst das!“ zugerufen. Fans waren es übrigens auch, die den ganzen Vorfall im Video festgehalten und bei YouTube hochgeladen haben. Und spätestens jetzt wissen wir: Auch Thrash-Metal-Legenden wie Slayer sind nur Menschen.

Zieht euch hier das Video rein:

Slayer befinden sich derzeit auf großer Abschiedstour und spielen ihre allerletzte Amerika-Tour. Der Startschuss fiel am 09. November im Madison Square Garden (dort verspielte sich Kerry King auch), am 30. November endet die Tour dann in Los Angeles. Auch wenn Slayer danach nicht mehr live im Rahmen einer Tour auftreten wollen, das Ende der Band soll noch lange nicht gekommen sein, wie Slayer-Manager Rick Sales erst neulich erklärte. Denkbar wäre demzufolge alles, von einem neuen Album bis hin zu punktuellen Einzel-Shows oder Festival-Auftritte. Das Tour-Thema ist für Slayer zwar durch, für alle anderen Aktivitäten steht die Tür aber offen.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer: Abschiedstour ist nicht das Ende der Band

Die größten Slayer-Fans da draußen jetten aktuell rüber in die Vereinigten Staaten, wo Slayer ihre allerletzten Konzerte beziehungsweise ihre allerletzte Amerika-Tour spielen. Am 9. November ging es im New Yorker Madison Square Garden los, am 30. November steht dann in Los Angeles wirklich die finale Show der Kult-Thrasher auf dem Programm. Doch das bedeutet nicht das Ende der Band, sagt ihr Manager Rick Sales. Letzterer gab kürzlich ein Interview auf MassLive.com und gab dabei zu Protokoll: "Slayer hatten immer eine Menge Integrität." Womit er wohl meint, dass die Band ihre letzten Shows spielen will, bevor sie ihre Glaubwürdigkeit als einer der beständigsten,…
Weiterlesen
Zur Startseite