Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Slayer: Tom Araya versucht das Internet zu trollen und verliert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 20.01.2017, dem Tag der Vereidigung Trumps als Präsident der USA, erlaubte sich Tom Araya einen Scherz. Er veröffentlichte über das offizielle Instagram-Profil von Slayer ein altes Band-Foto, in das er den Politiker hineinretuschierte. Slayer entschuldigten sich mittlerweile für Arayas anschließenden Ausfall.

Araya versuchte das Internet zu trollen

Die Aufregung war wie zu erwarten groß und irgendjemand mit Zugang zu dem Slayer-Profil löschte kurzerhand den Post, um offenbar einer weiteren Eskalation aus dem Weg zu gehen. Das gefiel Tom Araya nicht. Er legte mit einem anderen Beitrag nach:

Glaub es oder nicht, dieses Foto wurde von mir, Tom Araya, am 20.01. veröffentlicht, weil ich es witzig fand...“, erklärt der Frontmann. „Ich war von den ganzen Kommentaren überrascht, einige positiv andere negativ, und noch mehr davon, dass es binnen zwei Stunden 10.000 Likes gab...“. Dass Araya von den Reaktionen überrascht war und diese bei Veröffentlichung des Fotos nicht einkalkuliert hatte, erscheint rückblickend etwas naiv.

Wie der Slayer-Frontmann über’s Ziel hinaus schoß

Trotzdem wäre an diesem Punkt wahrscheinlich noch alles weiterhin recht entspannt abgelaufen. Doch der Slayer-Sänger trat direkt in das nächste Fettnäpfchen: Er bezeichnete die Kritiker seines Witzes als „Snowflakes“ [Eine Erklärung zum Hintergrund dieses gerne von der Alt-Right-Bewegung in den USA genutzten Begriffes findet ihr unten, Anm. d. Red.]. Folgerichtig löste Araya damit den nächsten kleinen Internet-Eklat aus.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King deutet neue Musik nach Slayer an

Slayer sind Geschichte. Erst einmal, würden böse Zungen vermutlich sagen. Doch ihre Verabschiedung in den verdienten Ruhestand bedeutet nicht, dass die Thrash-Junkies da draußen kein neues Material von den einzelnen Mitgliedern zu hören bekommen. Ganz im Gegenteil: Gitarrist Kerry King hat just in einem Interview unverblümt durchblicken lassen, dass er etwas in der Mache hat. Zählt eins und eins zusammen Im Gespräch mit den Redakteuren von Guitar World ging es vornehmlich um eine neue Signature-Gitarre, die Kerry King zusammen mit dem Instrumentenhersteller Dean auf den Markt bringt. Seinen Vertrag mit Dean hat der glatzköpfige Saitenhexer vor nicht allzu langer Zeit…
Weiterlesen
Zur Startseite