Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Montag: Alex Benjamin, Winona Oak

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

So beeindruckend wird die PC-Version von „Call Of Duty: Modern Warfare“ aussehen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 25. Oktober erscheint „Call Of Duty: Modern Warfare“ für PlayStation 4, Xbox One und auch den PC. Und selbstverständlich wird die PC-Fassung auch von allen drei Versionen am besten aussehen. Wie gut genau, wird jetzt in einem Trailer eindrucksvoll demonstriert. Alle im Video gezeigten Szenen stammen nämlich von der PC-Version.

So gut sah „Call Of Duty“ noch nie aus

Neben höher aufgelösten und schärferen Texturen bietet die PC-Fassung von „Call Of Duty: Modern Warfare“ auch noch eine 4K-Auflösung mit einer unbegrenzten Framerate. Vorausgesetzt natürlich, euer Rechner ist leistungsstark genug. Und für den Fall, dass er das nicht ist, soll es auch unzählige Einstellungsmöglichkeiten in den Optionen geben, mit denen ihr das Spiel nach Lust und Laune euren Wünschen und eurer Hardware anpassen könnt. Unterstützung für Ultrawide- und Multi-Monitor-Systeme ist ebenfalls mit an Bord.

Für „Call Of Duty: Modern Warfare“ wurde die Grafik-Engine gehörig umgekrempelt. Realistische Beleuchtung und Texturen sorgen für den „dreckigen“ Look des Games und wollen ein fotorealistisches Erlebnis bieten. Geometrie wird vollkommen neu berechnet und es gibt Systeme für Wärmesignaturen und Infrarot-Identifikation sowie verbesserte Animationen, was sich auch auf das Gameplay auswirken soll. Features wie 4K und HDR sind ebenfalls mit an Bord, auf dem PC gibt es außerdem noch Raytracing über DirectX. Und für den modernen Sound sorgen Technologien wie Dolby Atmos. Kurzum: Infinity Ward hat alte Zöpfe abgeschnitten und die bisherige Grafik- und Audio-Technologie von Grund auf überarbeitet.

„Call Of Duty: Modern Warfare“: Hardwareanforderungen

Minimum:

  • CPU: Intel Core i3-4340 oder AMD FX-6300
  • GPU: NVIDIA GeForce GTX 670/GeForce GTX 1650 oder Radeon HD 7950
  • RAM: 8 GB RAM
  • HDD: 175 GB
  • OS: Windows 7 x64 (SP1) oder Windows 10 x64

Empfohlen:

  • CPU:Intel Core i5-2500K oder AMD Ryzen R5 1600X
  • GPU:NVIDIA GeForce GTX 970/GTX 1660 oder Radeon R9 390/AMD RX 580
  • RAM: 12 GB RAM
  • HDD: 175 GB
  • OS: Windows 10 x64

PC-Trailer


teilen
twittern
mailen
teilen
Ärger um „DOOM Eternal“-Soundtrack: Marty Stratton von id Software meldet sich zu Wort

Wir erinnern uns: Fans, die die Collector’s Edition von „DOOM Eternal“ bestellt haben, erhielten Mitte April den Soundtrack zum Spiel als Download. In wenigen Wochen soll der Soundtrack zu „DOOM Eternal“ übrigens auch auf den gängigen Plattformen zum Kauf angeboten werden. Viele Spieler zeigten sich über die Dreingabe allerdings enttäuscht, da der Soundtrack sehr schlecht abgemischt sein soll. Alle Instrumente und Spuren wurden auf das gleiche Level angehoben, wodurch jegliche Dynamik und Nuancen verloren gehen. Ein Problem, das übrigens auch DEATH MAGNETIC von Metallica plagt. Als Komponist Mick Gordon auf Twitter darauf angesprochen wurde, lautete seine Antwort, dass er nur…
Weiterlesen
Zur Startseite