Toggle menu

Metal Hammer

Search

So klingt das neue Slipknot-Album .5: THE GRAY CHAPTER

von
teilen
twittern
mailen
teilen

>>> Nichts zum neuen Slipknot-Album verpassen dank unseres kostenlosen Newsletters!

Sechs lange Jahre mussten die Maggots dieser Welt auf neuen Stoff von ihrer Lieblingsband warten, doch Mitte Oktober ist es nun soweit: Das fünfte Studioalbum von Slipknot erscheint. Der Nachfolger von ALL HOPE IS GONE hört auf den Namen .5: THE GRAY CHAPTER und stellt die erste Platte der Masken-Metaller dar, auf der sie in neuer Besetzung agieren. Denn 2010 mussten sich die US-Amerikaner von Bassist Paul Gray verabschieden, der einer Medikamentenüberdosis erlag. Und Ende 2013 folgte dann die Trennung von Drummer Joey Jordison.

Seitdem rätselt die Musikwelt, wer in die Fußstapfen der beiden treten wird. Die Männer aus Iowa hüllen sich beharrlich in Schweigen – auch jetzt noch so kurz vor der Veröffentlichung von .5: THE GRAY CHAPTER.

>>> Alles zur Entstehung des neuen Slipknot-Albums .5: THE GRAY CHAPTER

METAL HAMMER durfte immerhin bereits reinhören in das neue Werk, mit dem Slipknot den Verlust von Paul Gray verarbeiten, wie der Titel verdächtig nahelegt. Wir können euch Fans beruhigen, ihr braucht keine Angst haben: Das „Gray-Kapitel“ ist definitiv eine brettharte Slipknot-Scheibe geworden. Wie Frontmann Corey Taylor bereits vorab einschätzte, liegt die Scheibe klanglich irgendwo zwischen IOWA (2001) und VOL. 3: THE SUBLIMINAL VERSES (2004).

Es gibt kranke Brecher wie ‘Sarcastrophe’ (genialer Songtitel übrigens) und das sperrige erste Vorabstück ‘The Negative One’, offensichtliche Mitsinghymnen à la ‘Nomadic’ und das zweite zugänglichere Vorabstück ‘The Devil And I’ sowie sogar eine Power-Ballade (‘Goodbye‘), Slipknots leises und lautes Servus an Gründungsmitglied und Bandbruder Paul Gray.


on .

Vielleicht am bemerkenswertesten am Album ist der Schlagzeug-Sound: Stechend-scharf, ungemein präzise und druckvoll dröhnen die Trommelschläge aus den Boxen. Wenn man nicht wüsste, dass Joey Jordison aus der Band geworfen wurde, würde man ihn nicht vermissen. Wer auch immer der neue Mann hinter der Schießbude ist – er macht einen höllisch guten Job!

Einen detaillierten Höreindruck sowie eine ausführliche Story zu .5: THE GRAY CHAPTER inklusive Interviews mit Slipknot-Frontmann Corey Taylor und Percussionist Shawn „Clown“ Crahan lest in der November-Ausgabe des METAL HAMMER – erhältlich am Kiosk eures Vertrauens ab 15. Oktober 2014, noch früher und günstiger im Abo.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


Auf dieser Seite wurden Inhalte entfernt, die von MuZu stammen
teilen
twittern
mailen
teilen
Moskauer Security ringt Fan von Corey Taylor nieder

Etikette wird auch bei Rock-Konzerten groß geschrieben. Nicht drängeln, nicht schubsen, sich nicht schlägern - wer sich nicht benehmen kann, hört durchaus mal eine Ansage von der Bühne und wird des Saales verwiesen. Ein weiteres ungeschriebenes Gesetz bei Live-Shows lautet: Geh nur auf die Bühne, wenn du dazu eingeladen wirst. Ein russischer Stone Sour- und Corey Taylor-Fan hat es damit zu seinem Leidwesen nicht ganz so genau genommen. Wann kommt der Pilediver? Die US-Heavy Rocker befinden sich aktuell auf Tournee durch Russland und waren mitten in ihrer Headliner-Show in Moskau. Corey Taylor hatte gerade mit den ersten Akkorden von ‘Bother’…
Weiterlesen
Zur Startseite