‘Stranger Things’: Tye Trujillo spielte ‘Master Of Puppets’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In der letzten Folge der 4. ‘Stranger Things’-Staffel gibt die Figur Eddie Munson ein äußerst metallisches Konzert. Dabei zockt Munson auch den Metallica-Klassiker ‘Master Of Puppets’ auf der Gitarre. Das Ganze ist Teil des Versuchs den Bösewicht Vecna zu besiegen. Die zugehörigen, zusätzlichen Tonspuren dafür stammen von keinem Geringeren als Tye Trujillo, dem 17-jährigen Sohn von Bassist Robert Trujillo.

Papas ganzer Stolz

Die Neuigkeit verbreitete Rob selbst in den Sozialen Medien (siehe unten): „Spoiler-Alarm! Das ist mein Junge! Ich bin stolz auf dich, Tye. Er hat im Finale von ‘Stranger Things’ zu ‘Master Of Puppets’ geschreddet. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an Kirk Hammett für die Hilfe raus.“ Schauspieler Joe Quinn, der Eddie Munson in ‘Stranger Things’ spielt, hat als Vorbereitung auf die Rolle viel Heavy Metal gehört. Gitarre spielt Quinn selbst auch — seitdem er Jack Black in ‘School Of Rock’ gesehen hat.

Tye Trujillo stand schon in jungen Jahren auf großen Bühnen. Im Alter von zwölf Jahren half er für Bassist Reginald „Fieldy“ Arvizu bei Korn aus. Des Weiteren vertritt Tye regelmäßig Roberto „Ra“ Díaz bei Suicidal Tendencies, wenn selbiger bei Korn aufhilft. Darüber hinaus spielt er in seiner eigenen Band Ottto, die kürzlich zusammen mit Bastardane auf US-Tour. In Bastardane trommelt Caster Hetfield, der Sohn von Metallica-Gitarrist und -Frontmann James Hetfield.

🛒  MASTER OF PUPPETS JETZT BEI AMAZON HOLEN!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robert Trujillo (@robtrujillo)


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Limp Bizkit sagen Europatour ab: gesundheitliche Probleme

Limp Bizkit sehen sich gezwungen, ihre anstehende Konzertreise durch Europa abzusagen. Der Grund hierfür sind nicht näher ausgeführte "persönliche Gesundheitsprobleme" von Frontmann Fred Durst. Die Formation hätte hierzulande unter anderem in Stuttgart, Hannover, Frankfurt, München sowie beim Wacken Open Air gastieren sollen. Mysteriöser Befund "Aus persönlichen Gesundheitsproblemen und dem medizinischen Rat meines persönlichen Arztes folgend, dahingehend eine sofortige Pause vom Live-Spielen zu nehmen, werden Limp Bizkit traurigerweise ihre für 2022 geplante Tournee durch das Vereinigte Königreich und Europa verschieben müssen", teilt Durst auf Twitter mit (siehe unten). "Wir entschuldigen uns aufrichtig für jegliche Unannehmlichkeiten, die das bei unseren treuen Fans, Veranstaltern…
Weiterlesen
Zur Startseite