Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Streitfall Beast In Black: Unwiderstehliche Power Metal-Hits oder Zu-Tode-Gedudel?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

FROM HELL WITH LOVE spaltet die Gemüter: Während Lothar Gerber Beast In Black auf ihrem zweiten Album großartige Hymnen schmieden hört, zwängt sich nach Marc Halupczok die Kapelle in ein längst zu Tode gedudeltes musikalisches Korsett.

Lest unsere streitbaren Reviews hier:

Positiv:

Beast In Black :: FROM HELL WITH LOVE

Negativ:

Beast In Black :: FROM HELL WITH LOVE

Diese und noch viele weitere aktuelle relevante Reviews findet ihr hier sowie in der METAL HAMMER-Märzausgabe. Ab 13.02. am Kiosk!

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Alle Alben in einer Rangliste

Platz 11: ST. ANGER Das ungeliebte Kind, entstanden in schwierigen Zeiten und unter schwierigen Bedingungen. Quasi der offizielle Soundtrack zur legendären Doku ‘Some Kind Of Monster’. Alleinstehend leider wenig wert. Platz 10: DEATH MAGNETIC Nach ST. ANGER fanden Metallica wieder in die Spur. DEATH MAGNETIC will sein wie die Alben der Achtziger. Schafft es aber nicht, sich langfristig in der Gunst der Redaktion zu halten. Platz 9: RELOAD   RELOAD führt optisch und auch akustisch weiter, was LOAD begann. Beide Alben haben unter Fans einen schweren Stand, und auch die METAL HAMMER-Redaktion ordnet die Neunziger-Phase weiter hinten ein. Es bleibt: ‘The…
Weiterlesen
Zur Startseite