Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Streitfall Eisregen: Würdige Grusel-Umsetzung oder billige Horror-Kopie?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Man kennt das ja schon: Eisregen schieben eine Veröffentlichung raus und teilen damit die Massen wie einst Moses das Rote Meer. Mit FLEISCHFILM haben sie sich thematisch den Kult-Horrorstreifen der Siebziger Jahre gewidmet.

Und natürlich ist auch die METAL HAMMER-Redaktion unterschiedlicher Meinungen: „Unglaublich stümperhaft arrangierte Nummern“, wie Marc Halupczok dieses Album beschreibt, wohingegen Sebastian Kessler „Kenner mit der Zunge schnalzen“ sieht. Lest folgend die kompletten FLEISCHFILM-Reviews.

Die Positiv-Rezension zu FLEISCHFILM:

EISREGEN :: Fleischfilm

Die Negativ-Rezension zu FLEISCHFILM:

EISREGEN :: Fleischfilm

 

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal 1988: Das Jahr der Entscheidung

Für die meisten Fans steht 1986 als das größte Jahr aller Metal-Zeiten in den Geschichtsbüchern – doch damit tut man 1988 unrecht. Dieses Jahr ist auf vielen Ebenen ein bewegtes Jahr: Gesell­schaft und Politik stehen vor manch tiefgreifendem Wan­del (die Spatzen pfeifen es schon vor den Scorpions von den Dächern), und auch die Schwergewichte abseits der politischen Bühne überdenken ihre grundsätzliche Hal­tung. Wir blicken auf die 66,6 wichtigsten Alben sowie ein­schneidenden Entwicklungen von 1988 und feiern zum 30. Jubiläum ein Metal-Jahr, das oft im Schatten seines großen Bruders steht, aber seinesgleichen sucht. Die komplette Liste findet ihr nur in der…
Weiterlesen
Zur Startseite