Studie: Metaller hören gerne Deftones & Slipknot beim Sex

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Für ein Schäferstünden muss man oft erst einmal in Stimmung kommen. Dafür legen die Leute gerne Musik auf. ZipHealth hat nun eine Studie vorgelegt, in der es darum, zu welchen Klängen Menschen gerne intim werden. Demach ist Heavy Metal (und all seine Spielarten) das am siebtöftesten gespielte Genre während der schönsten Nebensache der Welt.

„I wanna feel you from the inside“

Die Forscher von ZipHealth sind bei ihrer Studie so vorgegangen, dass sie einschlägige Playlists untersucht haben, die insgesamt mehr als 11.000 Songs umfassen — im Hinblick auf Künstler/Band, Lied und Stilrichtung. Darüber hinaus wurden über 1.000 Leute zu dem Thema befragt. Wenn man sich die Ergebnisse der Studie anschaut, haben Künstler aus den Genres Pop, Urban und Hip-Hop eindeutig die Oberhand. Allerdings gibt es ein paar Lichtblicke, was härte Töne angeht.

So vermochte es gar ein Track, sich in die Top-Songs über alle Sex-Playlists einzuschleichen: ‘Closer’ von Nine Inch Nails, was letztlich niemanden wirklich überraschen dürfte. Überdies haben es Deftones bei den Top Ten-Künstlern tatsächlich auf Platz 3 geschafft — vermutlich dank der betörenden Stimme von Frontmann Chino Moreno. So ist es nicht verwunderlich, dass die Gruppe aus Sacramento auch bei der nach Genre aufgestaffelten Auflistung die Nase vorn hat — auf den Rängen zwei und drei im Heavy Metal folgen Slipknot und System Of A Down.

🛒  KONDOME JETZT BEI AMATON HOLEN!

Doch damit nicht genug: Nine Inch Nails schneiden ferner sowohl bei den Keyword-sortierten Songs sowie bei den nach Keywords sortierten Artists oben ab. Im Bereich BSDM rangieren Trent Reznor und Co. jeweils auf der Eins. Des Weiteren sind Metaller die wahrscheinlichste Gruppe unter den Musikhörern, die einen Fetisch hat (72 Prozent). Beim Onenightstand belegen Headbanger mit 82 Prozent immerhin Platz zwei. Bei den Fragen nach der Teilnahme an einer Orgie (Rang zwei, 21 Prozent) sowie einem Dreier (Rang eins, 54 Prozent) schlagen sich Metalheads ebenfalls gut.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Serj Tankian: SOAD wären ohne mich eine andere Band

Serj Tankian hat zuletzt wiederholt klargestellt, dass er offen dafür ist, seinen Posten bei System Of A Down zu räumen. Dies tat er nun erneut im Interview im ‘Broken Rekord’-Podcast. Dabei gab der Musiker aber auch zu Protokoll, was die Folge seines Ausstiegs wäre: Mit einem anderen Sänger wäre das Quartett nicht mehr dieselbe Band. System Of A ? "Ich habe ihnen diese Möglichkeit angeboten und sie viele Jahre sehr unterstützt", berichtet Serj Tankian. "Wenn sie das machen wollten; wenn sie auf eine Art weitermachen wollten, die ich nicht will -- zum Beispiel viel auf Tour gehen, während ich hier…
Weiterlesen
Zur Startseite