Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

„Terminator: Resistance“: Das Game sieht gar nicht mal so schlecht aus, wie wir befürchtet haben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das „Terminator“-Franchise hat es sehr schwer. Der neueste Film („Terminator: Dark Fate“) floppt aktuell an den Kinokassen – so wie auch die beiden Teile davor – und das letzte gute „Terminator“-Spiel ist auch schon einige Jahre her. Unserer Meinung nach ist das nämlich „The Terminator: SkyNet“ aus dem Jahr 1996, aber da gehen die Meinungen selbstverständlich auseinander. Doch bei einem neuen „Terminator“-Film soll es in diesem Jahr allein nicht bleiben, auch ein neues Spiel wird es geben. Und ein neu veröffentlichtes Gameplayvideo stimmt vorsichtig optimistisch, dass es kein kompletter Reinfall werden wird.

Das ist „Terminator: Resistance“

Die wichtigsten Infos zuerst: „Terminator: Resistance“ ist der Name des neuen Spiels und es wird in Europa und Australien am 15. November 2019 erscheinen. In Nordamerika hingegen erst am 10. Dezember – warum auch immer. Das Game nutzt zwar das „Terminator“-Universum aus den Filmen, basiert aber nicht direkt auf einen der Teile. Stattdessen spielt die Handlung in Los Angeles im Jahr 2028. Eingefleischte „Terminator“-Fans wissen somit gleich: Das ist ein Jahr vor den Ereignissen aus der Zukunft in den ersten beiden „Terminator“-Filmen von James Cameron. Auf diesen beiden Teilen basiert „Terminator: Resistance“ nämlich und der Protagonist ist ein Typ namens Jacob Rivers, der Teil des Widerstands gegen Skynet ist. Das Spiel wird auch mehrere Enden bieten, das ist ebenfalls bekannt.

Jetzt kommt aber die ganz große Alarmglocke. Der Entwickler von „Terminator: Resistance“ ist Teyon. Also jenes Studio, das mit „Rambo: The Video Game“ im Jahr 2014 eines der schlechtesten Spiele aller Zeiten veröffentlicht hat. Der erste Ankündigungstrailer zum Spiel sah zwar durchaus unterhaltsam aus, aber spätestens seit dem kolossalen „Aliens: Colonial Marines“-Desaster wissen wir, dass Trailer lügen. Und sowieso sollte man bei Spieleumsetzungen von Filmen immer besonders vorsichtig sein. Das Beste hoffen und das Schlimmste befürchtet lautet bei solchen Titeln die Devise.

Ankündigungstrailer:


teilen
twittern
mailen
teilen
PlayStation-Spiele kostenlos: Sony verschenkt 2 Games

In Zeiten der Corona-Krise ist es am besten, zu Hause zu bleiben, sich in Selbstisolation zu begeben und somit Distanz zu anderen Menschen zu bewahren. Denn nur so kann die Verbreitung von COVID-19 eingeschränkt und verlangsamt werden. Doch vielen Menschen wird zu Hause schnell langweilig und da ist die Versuchung groß, das Haus zu verlassen. Gerade jetzt, wo frühlingshafte Temperaturen locken. Doch genau aus diesem Grund hat Sony jetzt eine neue Initiative ins Leben gerufen und verschenkt auch noch zwei Spiele für die PlayStation 4. „Play At Home“ Die Botschaft von Sony ist eindeutig: Man soll daheim bleiben und lieber…
Weiterlesen
Zur Startseite