The Black Dahlia Murder: Abschied von Trevor Strnad

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Death-Metaller The Black Dahlia Murder mussten Anfang Mai den Tod ihres Frontmanns Trevor Strnad verkünden. Nun haben sie eine Gedenkfeier für ihren Sänger in ihrer Heimatstadt Detroit abgehalten.

Emotionale Worte und Fotos zur Erinnerung an Strnad

Die Veranstaltung war privat, doch Fotos der Feier fanden ihren Weg in die Sozialen Medien. Neben Band-Mitgliedern, Familie und Freunden waren auch Vertreter ihres Labels Metal Blade vor Ort. Für diese schrieb Brian Slagel auf Twitter: „Gestern haben wir unseren Bruder Trevor verabschiedet. Danke an alle, die da waren und es zu einem besonderen Tag und Nacht gemacht haben.“ Emotionale Worte fand auch Broken Hope-Gitarrist Jeremy Wagner: „So viele Leute lieben und vermissen dich, Trevor. Ich werde für immer dankbar sein, dich gekannt zu haben.“ Strnad bezeichnete er als „einen der Größten, die es je gab“.

Auf den Fotos, die sowohl Wagner, Slagel als auch dessen Label-Kollege Michael Faley teilten, sind zahlreiche Erinnerungen an Trevor Strnad zu sehen. Der Veranstaltungsort war mit neuen und alten Fotos des Musikers geschmückt, außerdem wurde seine Jeans-Kutte mit zahlreichen Band-Patches ausgestellt. Auch das Motiv des offiziellen Gedenk-Merchandise war zu sehen. Der Erlös von diesem unterstützt Strnads Familie nach seinem Tod sowie das Common Ground Resource & Crisis Center in Pontiac, Michigan.

Strnad sprach offen über Probleme

Strnads Todesursache wurde nie explizit bestätigt, doch in ihrem Statement zu seinem Tod verwiesen The Black Dahlia Murder auf die National Suicide Prevention Lifeline. Trevor Strnad selbst hatte 2021 in einem Interview mit Metal Injection noch über seinen Kampf mit Depressionen und Alkoholabhängigkeit gesprochen. Auch die Pandemie hatte Auswirkungen auf seine Gesundheit gehabt: „Mit meinen Gedanken allein gelassen zu sein, war gefährlich“, sagte Strnad, der in Therapie gewesen war. Außerdem thematisierte er in den Sozialen Medien Schwierigkeiten, den kürzlichen Tod seiner Mutter zu verarbeiten. Zum Zeitpunkt seines eigenen Todes war er erst 41 Jahre alt.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ex-Suicidal Tendencies-Bassist Bob Heathcote verstorben

Bob Heathcote ist tot. Der Musiker war von 1988 bis 1989 Bassist bei Suicidal Tendencies. Nun verstarb der 58 Jahre alte US-Amerikaner an Verletzungen, die er sich bei einem Motorradunfall zugezogen hatte. Dies teilte sein Sohn Chris Heathcote in den Sozialen Medien mit (siehe unten): "Mein Vater Bob Heathcote hat diese Erde nach 58 Jahren und fast zwei Monaten aufgrund eines Motorradunfalls verlassen. Lautes Intermezzo Mir fallen keine anderen Worte ein, außer, dass dies ein Verlust ist, von dem ich mich schwer erholen werde -- wenn überhaupt. Er war ein hart arbeitender Vater, der fünf Kinder großgezogen hat, inklusive mir.…
Weiterlesen
Zur Startseite