Till Lindemann veröffentlicht neuen Gedichtband

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Während sich Rammstein vor der anstehenden Fortsetzung ihrer Stadion-Tournee die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, lässt es Till Lindemann nicht ganz so ruhig angehen. Der Frontmann der NDH-Band macht aktuell nicht nur mit seinem Nebenprojekt Lindemann von sich reden. Darüber hinaus bringt der Berliner einen weiteren Gedichtband heraus: ‘100 Gedichte’ heißt das Buch, das am 5. März bei Kiepenheuer & Witsch erscheint.

Prägnante Verse

Der Verlag schreibt folgendes zum neuen poetischen Werk des Musiker: „Till Lindemann ist bekannt als Sänger und Texter von Rammstein. Unabhängig davon schreibt er seit über 20 Jahren Lyrik. Seine oft kurzen, pointierten Gedichte treffen den Leser direkt, überraschen und erschüttern. Die Texte umkreisen Till Lindemanns Themenkosmos in immer wieder neuen und originellen Varianten und erinnern an die Traditionen deutscher Lyrik seit der Romantik:

Die Natur. Der Körper. Die Einsamkeit. Die Gewalt. Die Liebe. Das Böse. Die Tiere. Der Schmerz. Die Schönheit. Die Sprache. Der Tod. Der Sex … Till Lindemann spielt dabei mit den klassischen Formen der Dichtung, dem Volkslied, dem Abzählreim, der Ballade und findet immer seinen eigenen Ton, zu dem auch Komik und Ironie gehören. Nach »Messer« und »In stillen Nächten« eine bemerkenswerte, neue Sammlung von Gedichten – nicht nur für Rammstein-Fans.“ Unten ist das vielsagende Cover von ‘100 Gedichte’ zu sehen, auf dem ein männlicher und ein weiblicher Stier wortwörtlich ineinander rennen.

🛒  100 gedichte von till lindemann jetzt bei amazon vorbestellen!

Alle Fakten zum neuen Buch von Till Lindemann im Überblick:

  • Erscheint bei: Kiepenheuer & Witsch
  • VÖ-Termin: 05. März 2020
  • Umfang: 160 Seiten
  • Illustrator: Matthias Matthies
  • Herausgegeber: Alexander Gorkow

Kiepenheuer & Witsch
teilen
twittern
mailen
teilen
Till Lindemann (Rammstein): Statue direkt gestohlen

Der Künstler Roxxy Roxx hatte sich für Till Lindemann ein mehr als prächtiges Geschenk zum 60. Geburtstag ausgedacht, den der Rammstein-Frontmann am gestrigen 4. Januar feierte. So gestaltete der Bildhauer eine Statue aus Bronze und stellte sich im Rostocker Stadtteil Evershagen auf. Dort hatte der Musiker ein paar Jahre gelebt. Doch die Skulptur stand nicht einmal 24 Stunden in der Bertolt-Brecht-Straße. Langfinger stahlen das Standbild. Déjà-vu Dies teilte die Polizei schon am gestrigen Mittwoch mit. Eigenen Angaben zufolge wurden die Beamten aus Rostock bereits gegen 10 Uhr am Vormittag informiert, dass das Bildnis von Till Lindemann entwendet wurde. Die Statue…
Weiterlesen
Zur Startseite