Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Timo Tolkki löst Stratovarius auf

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Schon im Oktober hat Gitarrist und Chef Timo Tolkki seinen Band-Kollegen gesagt, dass er Stratovarius „stoppen“ wird und ihnen seine Gründe offen gelegt.

Jetzt, rund ein halbes Jahr später, gibt er die Nachricht endgültig auch an die Fans weiter und erklärt seine Entscheidung in einem langen offenen Brief.

Grund für die Auflösung seien v.a. Spannungen in der Band, die bestünden, seit Timo Kotipelto (Gesang) und Jörg Michael (Schlagzeug) 1995 zur Band stießen. Demnach hätten sich beide Musiker jeweils bei Timo Tolkki über den anderen beschwert und so die Stimmung vergiftet.

„Ich möchte weder Timo Kotipelto noch Jörg respektlos behandeln, denn eigentlich sind beide gute Kerle. Aber manchmal verändern sich Beziehungen halt – und ich habe mich für eine Scheidung entschieden. Niemand möchte, dass es so weit kommt, aber manchmal ist es besser, wenn jeder frei seinen Weg gehen kann.“

Timo Tolkki’s Weg wird es sein, mit seinem neuen Projekt Revolution Renaissance zu punkten. Mit diesem bringt er im Juni sein erstes Album auf den Markt, das unter anderem die Sängern Michael Kiske (ex. Helloween) und Tobias Sammet (Avantasia, Stratovarius „stoppen“ wird und ihnen seine Gründe offen gelegt.

Jetzt, rund ein halbes Jahr später, gibt er die Nachricht endgültig auch an die Fans weiter und erklärt seine Entscheidung in einem langen offenen Brief.

Grund für die Auflösung seien v.a. Spannungen in der Band, die bestünden, seit Timo Kotipelto (Gesang) und Jörg Michael (Schlagzeug) 1995 zur Band stießen. Demnach hätten sich beide Musiker jeweils bei Timo Tolkki über den anderen beschwert und so die Stimmung vergiftet.

„Ich möchte weder Timo Kotipelto noch Jörg respektlos behandeln, denn eigentlich sind beide gute Kerle. Aber manchmal verändern sich Beziehungen halt – und ich habe mich für eine Scheidung entschieden. Niemand möchte, dass es so weit kommt, aber manchmal ist es besser, wenn jeder frei seinen Weg gehen kann.“

Timo Tolkki’s Weg wird es sein, mit seinem neuen Projekt Revolution Renaissance zu punkten. Mit diesem bringt er im Juni sein erstes Album auf den Markt, das unter anderem die Sängern Michael Kiske (ex. Helloween) und Tobias Sammet (Avantasia, Edguy) mitbringt.

Weitere Artikel zum Thema:
+ Nach Streit mit Plattenfirma: Timo Tolkki bringt SAANA-Album selber raus

teilen
twittern
mailen
teilen
Accept: Lange Tradition

Das komplette Interview mit Accept findet ihr in der METAL HAMMER-Maiausgabe 2024, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! HUMANOID ist ein weiteres typisches Accept-Album mit den üblichen Band-definierenden Elementen wie breitbeinigem Gesamtklang, dominantem Gitarreneinsatz, düsteren Männerchören und Mark Tornillos charakteris­tisch hohen Schreien. Das Einsingen der neuen Stücke stellte den Vokalisten vor keine größeren Herausforderungen: „Andy erlaubt mir keine Probleme, er fordert nur immer noch einen Durchgang“, lacht der 69-Jährige, der seine Stimme nicht speziell trainiert. „Ich versuche, nichts Dummes zu tun und sie vor Auftritten 30-45 Minuten lang…
Weiterlesen
Zur Startseite