Toggle menu

Metal Hammer

Search
Startseite

Tom Araya: Jeff Hanneman wäre stolz auf REPENTLESS

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei Slayer waren es stets Tom Araya und der verstorbene Jeff Hanneman, die das Songwriting der Band überwachten. Kerry King sei bis zum aktuellen Album nur für einen bestimmten Teil des Slayer-Sounds verantwortlich gewesen – und das hat den Sänger nach dem Ableben des Gitarristen am 2. Mai 2013 zunächst sehr besorgt. Mit REPENTLESS seien für ihn aber alle Bedenken aus dem Weg geräumt, wie Araya im Interview mit loudwire.com jetzt verriet.

Ob der Slayer-Sänger denken würde, dass Hanneman stolz auf REPENTLESS gewesen wäre? Das kann Tom nur mit einem klaren „Ja“ beantworten. Zu Beginn des Songwritings zum aktuellen Album sei Jeff schließlich auch involviert gewesen, bzw. hätte er sogar die ersten Song-Ideen noch gehört und für gut befunden.

Diese Rückmeldung war für Araya immer sehr wichtig, denn es war eben nie Kerry King alleine, der für den besonderen Gitarren-Sound der Thrash-Veteranen verantwortlich war. „Slayer ist einfach die Quintessenz aus den beiden. Ich hatte zunächst Angst, dass es eine Ungleichgewicht geben könnte.“ Je weiter die Arbeit an REPENTLESS aber voranschritt, desto sicherer wurde sich der Sänger, dass es ein gutes Album werden würde.

Slayer – REPENTLESS: Das sagt die Redaktion

Wie Araya aber in einem früheren Interview bereits befand, ist es ohne Hanneman dennoch nicht der alte Slayer-Sound. Du kannst hören, dass er nicht Teil des Albums ist. Das liegt an dem Songwriting, das die Platte dominiert – eine Menge schneller, rifflastiger Kram. Das ist einfach, wie Kerry Songs schreibt.”

So lange Tom Araya aber denkt „das ist Slayer“, wird er wohl weitermachen und dabei auch immer den Weg von Hanneman im Hinterkopf haben und sich fragen: „Wäre Jeff stolz?“

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Werde Volontär bei METAL HAMMER

Auf der Journalistenschule wird der Nachwuchs für alle Redaktionen von Axel Springer ausgebildet. Dort kannst du vom ersten Tag an voll mitarbeiten. Das journalistische Handwerk erlernen zukünftige METAL HAMMER-Redakteure bei der FreeTech Academy in Berlin. Danach können sie alles, was ein professioneller Journalist können muss – und wissen außerdem noch, wie die Slayer-Platten heißen. Es ist also eure Chance, professionell mit eurer Lieblingsmusik zu arbeiten. Und das bietet sich einem Volontär beim METAL HAMMER: Zwei Jahre Ausbildung an der FreeTech Academy, Deutschlands modernster Journalistenschule Start: 1. Januar oder 1. Juli 2022 Dauer: 24 Monate Die Axel Springer Akademie verbindet die…
Weiterlesen
Zur Startseite