U.D.O. feiern mit CELEBRATOR – wir lassen reinhören

von
teilen
twittern
mailen
teilen

25 Jahre U.D.O. – das ist eine Hausnummer. Außerdem ist Sänger Udo Dirkschneider auch gerade 60 Jahre alt geworden und gehört damit unumstritten zu den Klassikern des deutschen Heavy Metal.

Als Ausblick auf die Jubiläumsveröffentlichung CELEBRATOR haben wir diverse Songs aus dem Album um Player:

CELEBRATOR wird am 04.05.2012 erscheinen und diese Tracklist mitbringen:

CD 1:

1. U.D.O. : Stormbreaker („Rev-Raptor“ Japan Bonus)  3:25

2. U.D.O. : Tallyman (Taken from the „Rev-Raptor“ recording session)  4:20

3. U.D.O. : Run! (Remix)  6:34

4. U.D.O. : Free Or Rebellion (Bonus „Leatherhead“ Single)  4:39

5. U.D.O. : Bleeding Heart („Dominator“ Japan Bonus)  2:57

6. U.D.O. : The Silencer (Taken from the „Dominator“ recording session) 4:20

7. U.D.O. : Bodyworld (Bonus „Infected“ Single)  4:43

8. U.D.O. : Systematic Madness (Bonus „Infected“ Single)  3:33

9. HAMMERFALL feat. Udo Dirkschneider: Head Over Heels  4:36

10. U.D.O. : Balls To The Wall (Piano Version)  3:48

11. U.D.O. : Artificialized (Taken from the „Mastercutor“ recording session)

4:08

12. LORDI feat. Udo Dirkschneider: They Only Come Out At Night  3:40

13. U.D.O. : Streets Of Sin (Bonus „Wrong Side Of Midnight“ Single)  3:03

CD 2:

1. U.D.O.: Tears Of A Clown („Classical Version“)  4:17

2. U.D.O. : Man A King Ruler („Mastercutor“ Japan Bonus)  3:34

3. U.D.O. : Hardcore Lover (REMIX from „24/7“ – Single)  4:45

4. U.D.O. : Scream Killers (Bonus „24/7“ Single)  4:18

5. U.D.O. feat. Faktor2 : Platchet Soldat (Remix with national russian

artist)  5:49

6. U.D.O. : Borderline („Thunderball“ Japan Bonus)  4:12

7. U.D.O. feat. DORO: Dancing With An Angel (Remix)  4:31

8. U.D.O. : X-T-C (Remix from „A Tribute To ACCEPT Vol. 2″)  3:51

9. U.D.O. : Azrael (Remix from „No Limits“)  5:30

10. U.D.O. : The Key (Remix from „No Limits“ Japan Bonus)  4:07

11. U.D.O. : Metal Gods (from „A Tribute To Judas Priest“) 4:09

12. RAVEN feat. Udo Dirkschneider: Born To Be Wild  3:26

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
RESTLESS AND WILD von Accept wird 40 Jahre alt

Obwohl die Historie der ursprünglich von Udo Dirkschneider unter dem Namen Band X gegründeten (damals noch Hard Rock-)Formation bis ins Jahr 1968 zurückreicht, können erste internationale Erfolge der Gruppe erst mit der Erscheinung von RESTLESS AND WILD (1982) verzeichnet werden. Nach der Umbenennung in Accept und durch den späteren Zuwachs um Gitarrist Wolf Hoffmann erschien die Band zunehmend auf dem Radar der Heavy Metal-Gefilde und schlich sich sowohl mit dem bandbetitelten Debütalbum (1979) als auch mit den Nachfolgern I’M A REBEL (1980) und BREAKER (1981) bereits in die Fänge der Kritiken. Während Accepts erste Anläufe und insbesondere die markante Stimme…
Weiterlesen
Zur Startseite