Toggle menu

Metal Hammer

Search

Was bezwecken Faith No More mit diesem Countdown?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:]

Faith No More hatten jüngst einen Countdown auf ihrer Website fnm.com, der am gestrigen Dienstag um 20 Uhr abgelaufen ist (metal-hammer.de berichtete, siehe unten). Wie sich die Fans der durchgeknallten Alternative-Metal-Kapelle um Frontmann Mike Patton erhofft hatten, haben die Amerikaner tatsächlich angekündigt, wieder auftreten zu wollen. Bislang hat die Band drei Konzert in Europa bestätigt (siehe Facebook-Posten unten).

So werden Faith No More am 13. Juni beim Sunstroke Festival im irischen Punchestown, am 20. Juni beim renommierten Hellfest im französischen Clisson sowie am 26. Juni beim Tons Of Rock im norwegischen Oslo spielen. Doch das soll längst nicht alles gewesen sein: So kündigt das Quintett an, dass in Bälde weitere Shows bei Festivals in Europa bekannt gegeben werden sollen. Drücken wir uns die Daumen, dass dabei auch ein oder mehrere Gigs in Deutschland für uns abfallen.

Darüber hinaus schrieb die Gruppe in einem pointierten Statement: „Fünf Jahre, vier Darmspiegelungen, zwei Wurzelbehandlungen und eine Handvoll Prostata-Untersuchungen sagen uns, dass es Zeit ist, den Tag zu nutzen und unsere Hintern asap zurück nach Europa zu bewegen.“


[Originalmeldung:]

Faith No More hecken irgendetwas aus. Das steht fest. Die Frage ist nur, was. So haben die US-Alternative-Metaller einen Countdown auf ihre Website fnm.com gestellt, der am morgigen Dienstag, den 26. November um 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit abläuft. Des Weiteren hat die Gruppe ein hübsches Bild auf Facebook gepostet (siehe unten), auf dem ein verschneiter Berggipfel zu sehen ist, worüber das Band-Logo – ein Stern mit acht Spitzen – platziert wurde. Darunter steht vielsagend: „psssst…“

Besonders ist die Aktivität deshalb, weil die sich Musiker um den exzentrischen Frontmann Mike Patton zuletzt eine ausgedehnte Auszeit verordnet hatten. Insofern schießen bereits die ersten Spekulation dahingehend ins Kraut, ob Faith No More morgen eventuell ihre Rückkehr von der Bandpause verkünden. Das wäre dann eine weitere Reunion, nachdem sich das Quintett 2009 schon einmal reformiert, eine umfangreiche Tournee gespielt und 2015 mit SOL INVICTUS schließlich sein bislang jüngstes Werk veröffentlicht hatte.

Neue Musik in Arbeit

Drücken wir uns also die Daumen und hoffen, die positiv verrückten Amerikaner greifen wieder an. Komplett aus dem Nichts kämen ein neues Album und/oder eine Tournee von Faith No More allerdings nicht. So verriet Keyboarder Roddy Bottum letztes Jahr im Interview mit „The Ring, The Cage, And The Stage“, dass er zusammen mit Drummer Mike Bordin und Bassist Billy Gould an neuer Musik geschraubt habe:

„Ich fahre regelmäßig nach San Francisco und mache Musik mit diesen Typen. Was wir tun, ist eine echt besondere, einzigartige Sache, die wir gemeinsam haben. […] Als wir angefangen haben Musik zu machen, waren wir super jung, so 18 oder 19 Jahre alt. Also gehen wir in den Proberaum und verfügen über eine Sprache, die laut und klar ist – zumindest für uns drei. Wohin es führt, ist fraglich. […] Aber ich denke, wir alle erkennen an, dass es nicht etwas ist, dem irgendeiner von uns den Rücken zukehren will, und dass es Spaß macht.

sol invictus von faith no more jetzt bei amazon holen!

In der Hoffnung, die Dinge voranzutreiben und neue Musik zu machen, führen wir das fort, kommen zusammen und kreieren neue Klänge und führen einen Dialog über Aussichten und Lieder und was wir in der Zukunft machen.“

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
My Chemical Romance: Reunion-Konzert spielt 1,5 Mio US-Dollar ein

My Chemical Romance machten Ende des vergangenen Jahres ihren Fans eine riesengroße Freude, als sie ein Reunion-Konzert am 20. Dezember im Shrine Auditorium in Los Angeles, Kalifornien spielten. Darauf hatten viele Hörer seit der Trennung der Band 2013 innbrünstig gehofft. Die Freude über das Konzert spiegelte sich auch in den Verkauftzahlen wieder. Fast 1,5 Millionen US-Dollar spielten My Chemical Romance ein. Für den Veranstaltungsort wurde dabei ein Rekord gebrochen. Seit 1926 gibt es die Venue, die über die Jahre eine ganze Reihe von Künstlern beherbergte. Die Tickets für das Konzert wurden am 1. November, einen Tag nach Bekanntgabe, verkauft und alle…
Weiterlesen
Zur Startseite