Whitesnake sagen restliche Europatour ab

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Diese Absage kommt mit Ansage: Whitesnake können ihre derzeit laufende Europatournee nicht zu Ende spielen. Als Grund geben die Hard-Rocker „anhaltende gesundheitliche Herausforderungen“ an. Wie eingangs erwähnt, hatte sich diese Entscheidung fast abgezeichnet. Zunächst war nur Gitarrist Reb Beach angeschlagen, was die Musiker noch auffangen konnten.

Keine Besserung in Sicht

Dann war Schlagzeuger Tommy Aldridge nicht ganz auf dem Damm, weshalb eine Festival-Show gecancelt werden musste. Und zu guter Letzt erwischte es Frontmann und Bandboss David Coverdale. Der Gute hatte sich eine Infektion der Nebenhöhlen sowie der Luftröhre eingefangen. Daraufhin mussten Whitesnake erst einmal drei Konzerte ihrer Abschiedstournee absagen. Nun scheint leider keine Besserung in Sicht, so dass die kompletten restlichen Termine in Europa nicht stattfinden können.

„Mit tiefster Traurigkeit muss ich verkünden, dass aufgrund von anhaltenden gesundheitlichen Herausforderungen, Anordnungen der Ärzte und unserer Sorge für die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten Whitesnake nicht in der Lage sind, den europäischen Teil ihrer Abschiedstour fortzusetzen. Ich entschuldige mich aufrichtig bei all den fantastischen Fans, die sich auf die verbleibenden Konzerte dieser Tour gefreut haben. Und natürlich beim Tourpersonal, das so hart gearbeitet hat, um diese Shows auf die Beine zu stellen, sowie bei den Veranstaltern, die uns geholfen haben, die Tour zu planen. Ich schätze und liebe euch alle!“

🛒  RESTLESS HEART VON WHITESNAKE JETZT BEI AMAZON HOLEN!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von David Coverdale (@whitesnake)


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Darum nahm Justin Hawkins Brian Johnson das Mikro weg

Beim Tribute-Konzert für den am 25. März 2022 verstorbenen Foo Fighters-Schlagzeuger Taylor Hawkins gab es eine leicht irritierende Szene. So begab es sich zu Beginn der zweiten Strophe des AC/DC-Klassikers ‘Back In Black’, bei dem Brian Johnson sowie Metallica-Drummer Lars Ulrich mitspielten, dass The Darkness-Sänger Justin Hawkins auf die Bühne kam -- und Johnson das Mikro aus der Hand riss. Spontane Einladung Nicht wenige Zuschauer waren darüber verwundert und fragten sich, wie Justin Hawkins so dreist sein und dem AC/DC-Frontmann das Mikrofon entwenden kann. Wie ein Teil der abgesprochenen Bühnen-Show sah die Einlage jedenfalls nicht aus. Die Erklärung hierfür liefert…
Weiterlesen
Zur Startseite