Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Zakk Wylde wieder an der Ozzy Osbourne-Gitarre

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nun ist es offiziell: Zakk Wylde wird alle Rhythmusgitarren-Parts auf Osbournes neuem Album übernehmen. Nachdem Ozzy Osbourne kürzlich bestätigte, dass Zakk Wylde auf dem Nachfolger von ORDINARY MAN (2020), der voraussichtlich 2022 erscheint, zu hören sein wird, stellte der Account des „Diary Of The Madmen – The Ultimate Ozzy Osbourne Podcast“ folgende Frage ins Netz: „Spielt Zakk alle Rhythmusgitarren auf dem neuen Album?“ Die zuständige Person für Osbournes verifiziertes Konto antwortete: „Ja, Zakk spielt auf dem gesamten neuen Album.“

🛒  ORDINARY MAN bei Amazon bestellen

15 Songs wurden für die neue LP aufgenommen, die unter anderen Features mit Jeff Beck, Eric Clapton und Tony Iommi enthält.

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

„Der neue Ozzy-Stoff klingt großartig“, erzählt Zakk Wylde gegenüber Music Radar. „Und natürlich ist es eine Ehre, auf einer Platte mit all meinen Helden zu spielen. Es ist ziemlich cool. Ich kann es kaum erwarten, dass alle das Album hören. Ich habe BLOW BY BLOW und WIRED immer geliebt, aber ehrlich gesagt ist jede Platte, die Jeff Beck herausgebracht hat, unglaublich.“ Dieser soll auf der kommenden Ozzy-Platte „definitiv knallhart“ klingen. „Das Gleiche gilt für die restlichen Jungs – was Tony Iommi da gemeistert hat, und dann Eric Clapton und Jeff Beck… Das ist alles killer, ganz sicher. Auf diesen Tracks spiele ich die Rhythmusgitarre für meine Helden… Es ist verrückt! Es klingt fantastisch und ich fühle mich mehr als geehrt.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King: Slayer-Reunion führt nicht zu Album & Tour

Kerry King gibt derzeit fleißig Interviews, um sein Solodebüt FROM HELL I RISE zu bewerben, das am 17. Mai erscheint. Zuletzt gab es jedoch bekanntlich reichlich Aufregung um die drei anstehenden US-Reunionshows seiner einstigen Band Slayer. Die Thrash-Ikonen geben sich im September und Oktober beim Aftershock, dem Riot Fest sowie beim Louder Than Life Festival die Live-Ehre. Unglückliches Timing Wie der Gitarrist nun im Gespräch mit dem britischen Metal Hammer verraten hat, soll es das auch schon gewesen sein, was die Slayer-Wiedervereinigung angeht. Demnach wird die Reunion "weder zu Aufnahmen und noch zu Tourneen führen". Kerry King weiter: "Für mich markieren…
Weiterlesen
Zur Startseite