Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

AC/DC: Alle Infos zum neuen Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update vom 27.10.] Mit ‘Shot In The Dark’ haben AC/DC einen ersten Vorgeschmack auf ihr kommendes Album POWER UP gegeben. Nun veröffentlichte die Band das offizielle Musikvideo zum Song. Den Clip könnt ihr euch hier ansehen:


[Update vom 19.10.] AC/DC sind derzeit fleißig dabei, ihr kommendes Album POWER UP zu promoten. Deswegen stellen die legendären Hardrocker jetzt einen offiziellen Logogenerator zur neuen Platte vor. Fans werden dazu eingeladen, ihren eigenen Namen in das POWER UP-Design zu bringen. Das Ganze kann man an dieser Stelle ausprobieren.

Zuletzt räumte Angus Young die Gerüchte auf, dass auf der neuen Platte Aufnahmen seines 2017 verstorbenen Bruders Malcolm Young zu hören sein werden. In einem Interview mit dem spanischen RockFM [via Blabbermouth] erklärte Angus, wieso er sich gegen originale Aufnahmen des Gitarristen entschieden hatte:

„Ich weiß, dass viele Leute gefragt haben, ob Malcolm tatsächlich etwas gespielt hat, ob das sein Instrument auf dem neuen Album ist? Ich habe mich dagegen entschieden, weil ich das Gefühl hatte, dass Malcolm es selbst nicht gemocht hätte, wenn ich versuchen würde, seine Gitarrenarbeit zusammenzubasteln.“


[Update vom 16.10.] Angus Young hat in einem aktuellen Interview mit den Gerüchten aufgeräumt, dass auf dem neuen AC/DC-Album POWER UP Gitarrenspuren sind, die sein 2017 verstorbener Bruder Malcolm Young noch zu Lebzeiten eingespielt hat. Allerdings gab der Band-Leader zu, dass die Australier auf Riff-Material zurückgegriffen haben, das Malcolm geschrieben hat.

Stets zugegen

So sagte der AC/DC-Chef im Interview auf SiriusXM: „Malcolms Beitrag sind hauptsächlich die Songideen, die er zusammen mit mir gemacht hat. Das ist im Grunde der Beitrag, den Malcolm zum ganzen Album geleistet hat. Er war im Geiste da, und du fühlst ihn immer. Er ist da, besonders bei mir – er wird immer Teil meiner Gedanken sein. Ich denke andauernd an ihn. So wie jeder andere.“

AC/DC-Sänger Brian Johnson plauderte außerdem darüber, wie die Corona-Pandemie die Pläne der Band zurückgeworfen haben. „Wir haben das Video in den Niederlanden gedreht. Und dann haben wir zweieinhalb Wochen oder mehr damit verbracht, mit voller Backline zu proben. Wir haben so eine Begeisterung davon bekommen, beim Album miteinander zu spielen, dass es eine zu gute Gelegenheit war, um sie verstreichen zu lassen. […] Direkt danach sollte das Album dafür fertig gemacht werden, um veröffentlicht zu werden. Doch innerhalb von vier Tagen, nachdem wir abgereist waren, schlug COVID-19 zu und brachte alle zum Stillstand.“

POWER UP auf rotem Vinyl jetzt bei Amazon vorbestellen!

[Update vom 8.10.] In zwei neuen Interviews sprachen Angus Young und Brian Johnson über den Einfluss von Malcolm Young sowie die (Un-)Möglichkeit von AC/DC-Live-Auftritten während der Pandemie. USA Today gegenüber erzählte Angus, dass POWER UP ein Tribut an seinen 2017 verstorbenen Bruder Malcolm sei. Jener ist bei sämtlichen zwölf Stücken des Albums als Songwriter gelistet. „Er wäre stolz darauf, was wir für ihn geschaffen haben“, so Angus.

„Auch der Titel POWER UP fasst zusammen, wer und was er war. Wenn sich Malcolm die Gitarre umschnallte, verwandelte er sich in eine große Gitarre. Sprich: Wenn er Gitarre spielte, hörte es sich an, als würden zwei Leute spielen.“ Hinsichtlich einer Tournee oder Konzerten nach Release sieht es momentan bekanntermaßen eher schlecht aus. Ob AC/DC auf besucherreduzierte Auftritte, Autokino-Gigs oder Livestreams ausweichen würden, beantwortete Angus gegenüber Radio.com eher verhalten. „Wenn man in prallvollen Venues gespielt hat und dann Konzerte mit Abstandsregelung spielt, hat das nicht denselben Vibe.

Warten auf die Bühne

Wenn wir auf der Bühne standen, was das immer der absolute Höhepunkt von allem. Vor Leuten zu spielen, die völlig enthusiastisch wurden. Hoffentlich wird bald eine Lösung gefunden, damit wieder der Normalzustand erreicht werden kann“, womit der AC/DC-Gitarrist einen Corona-Impfstoff meint. Vorher würden AC/DC ihr neues Album nicht live präsentieren, gab Angus in einem Interview mit Absolute Radio zu Protokoll.

Doch es juckt der Band natürlich in den Fingern, endlich wieder auf der Bühne zu stehen. Sänger Brian Johnson kann es kaum noch abwarten. „Im Proberaum kamen wir wieder auf den Live-Geschmack. Wir hatten richtig Spaß am performen. Als wir erst mal im Proberaum aufgepowert waren, strahlten wir alle über das ganze Gesicht. Ein absolut großartiges Gefühl, wieder zusammen zu sein. Das Publikum ist ein großer Teil des Ganzen. Es gibt uns den Strom, denn es ist das sechste Band-Mitglied.“


[Update vom 7.10.] Und da ist er endlich, der erste neue Song von AC/DC! ‘Shot In The Dark’ feierte am 07.10.2020 seine Premiere. „Das Stück ist typisch AC/DC: Der lässige Vibe, die kernige Prahlerei und der Rock’n’Roll-Gesang. Der Titel des Songs ist ein bisschen kitschig, denn wir alle stehen auf ein kleines Schlückchen [Alkohol] in der Nacht beziehungsweise ein paar Shots im Dunkeln. Als unser Label diesen Song hörte und ihn als so stark empfand, dass er der erste sein soll, den die Fans zu hören bekommen, war ich sehr froh“, erzählt Angus Young in einem Interview mit Rolling Stone.

Hört hier ‘Shot In The Dark’ von AC/DC:


[Update vom 6.10.] Jetzt geht Schlag auf Schlag bei AC/DC. Bereits am morgigen Mittwoch, den 7. Oktober 2020 veröffentlichen Angus Young und Co. ihre neue Single ‘Shot In The Dark’. Doch damit nicht genug: Offenbar steht bereits ein Release-Datum für das neue Album fest. So soll POWER UP oder PWR/UP (je nachdem, wie es letztlich geschrieben wird) am 13. November auf die Märkte dieser Welt kommen.

Darüber hinaus hat AC/DC-Sänger Brian Johnson in einem Interview über die neue Platte gesprochen (siehe unten). Ein Thema dabei war, ob bereits zu Lebzeiten eingespielte Riffs von Malcolm Young auf der Scheibe zu hören sein werden. „Das ist natürlich nicht wahr“, stellt Johnson klar. „Wahr ist die Tatsache, dass sich Angus und Malcolm ihr ganzes Leben lang zusammen Riffs ausgedacht haben und eine echt große Sammlung hatten. Angus ging diese Sammlung durch und brachte die guten Riffs mit. So gesehen ist es wahr, dass Malcolm auf dem Album ist, im Geiste. Und er ist so ein starker Charakter. Ich denke, jeder in der Band und besonders sein Bruder Angus fühlte, dass er in allem steckt. Wir sind uns dessen stets bewusst. Dass er über uns wacht. ‚Ihr macht es besser richtig. Besser ihr macht es im AC/DC-Stil – oder gar nicht.'“

Dieses vermaledeite Virus…

Der Anstoß für PWR/UP kam laut Johnson übrigens von der Plattenfirma, die Angus fragte, ob AC/DC nicht ein neues Album machen wollen. So hätten sich alle alten Recken inklusive Schlagzeuger Phil Rudd und Bassist Cliff Williams wieder zusammen gefunden. Live-Shows waren ebenfalls im Gespräch, doch dann sei die Corona-Krise dazwischen gekommen. Daher liege alles auf Eis. „Aber wir würden liebend gern rausgehen und live spielen.“


[Update vom 5.10.] Unsere tägliche Dosis AC/DC liefert uns heute Mike Fraser, seines Zeichens langjähriger Toningenieur der Hard-Rocker. Im „The AC/DCFans.Net Podcast“ (siehe unten) berichtet der Kanadier davon, dass er rund zwei Wochen vor Beginn der Aufnahmen zum neuen Album, das vermutlich POWER UP heißt, im Jahr 2018 mit ins Boot geholt wurde.

AC/DC überraschen

„Ich habe einen Anruf für diese Platte bekommen, aber keine Details. Als ich am ersten Tag ins Studio marschierte, hatte ich keine Ahnung, was passieren würde, wie die Band besetzt sein würde. So weit ich wusste, waren Brian [Johnson] und Cliff [Williams] im Ruhestand. Und bei Phil [Rudd] war angesichts der Probleme, die er in seinem Heimatland Neuseeland hatte, die Frage, ob er überhaupt ausreisen würde dürfen. […] Als ich dort einlief, war noch niemand von der Band angekommen. Aber viele ihrer Techniker waren da und schafften Sachen ins Studio und bauten auf.

Einer der Typen sagte: ‚Hey, weißt du, was abläuft? […] Die ganze Band ist hier: Brian, Cliff, Phil und Stevie. [Angus muss man wohl nicht erwähnen – Anmd.R.] Und sie sind bereit, ein weiteres Album einzuspielen.‘ Das war so eine schockierende, großartige Überraschung. Es war fantastisch.“ Insgesamt hätten AC/DC etwa sechs Wochen in Vancouver aufgenommen, anschließend hätten Angus Young und Produzent Brendan O’Brien das Album dann weitere zwei Wochen in Los Angeles gemischt. Warum AC/DC erst jetzt mit ihrer neuen Platte an die Öffentlichkeit gehen, führt Fraser vor allem auf die Unsicherheiten der Corona-Krise zurück. Doch letztlich könnten Angus und Co. auch nicht ewig auf der Scheibe herumsitzen.


[Update vom 2.10.] Kein Tag ohne weiteren Appetithappen. Der neueste Schnipsel von AC/DC ist ein 30-sekündiges Teaser-Video zum Song ‘Shot In The Dark’.


[Update vom 1.10.] Und schon wieder gibt es Neues aus dem Hause AC/DC. Nachdem die Band zuletzt ihre Social Media-Plattformen mit roten Blitzen ausschmückte, einen Clip veröffentlichte und ein mysteriöses Plakat von Fans entdeckt wurde, postet die Band nun ein Bild, auf dem ihre aktuelle Besetzung erkennbar ist. Das Foto zeigt bekannte Gesichter.

Neben Frontmann Brian Johnson gesellen sich Schlagzeuger Phil Rudd, Bassist Cliff Williams und die Gitarristen Angus und Stevie Young. Damit ist das Line-up, das zuvor bereits über eine Fan-Seite publik gemacht wurde (siehe ganz unten), nun offiziell bestätigt. Williams hatte AC/DC ursprünglich 2016 verlassen. Und auch Rudds Rückkehr zur Band schien lange Zeit aufgrund eines Konflikts, den er mit der neuseeländischen Justiz hatte, für unwahrscheinlich.


[Update vom 30.9.] Die Neuigkeiten um AC/DC reißen nicht ab! Nachdem das Quintett gestern ihre Social Media-Profile mit einem roten Blitz aktualisiert und ein vielsagendes Video gepostet haben, sind Fans nun auf ein mysteriöses Plakat vor der ehemaligen Schule von Angus Young gestoßen. Laut dem Radiosender Triple M steht auf dem Poster vor der Ashfield Boys High School in Sydney: „Are You Ready? SYD PWR UP.“

POWER UP

Unter auf dem Werbeplakat steht obendrein ein Link zu der Website pwrup.acdc.com, wo erneut der ikonische rote Blitz aus dem Band-Logo prangt. Auf der Seite gibt es neben einem Link zum AC/DC-Merchandise-Shop noch die Möglichkeit, sich mittels des „Power Up“-Buttons bei einem Newsletter einzutragen. Dies nährt nun die Spekulation, dass sich hinter diesen zwei Worten, POWER UP, der Titel des neuen Albums verbirgt. Darüber hinaus trägt dieses weitere Teaser-Video den Hashtag #PWRUP:


[Originalmeldung] Bei AC/DC bahnt sich allem Anschein nach etwas an. Denn: Die Hard Rock-Schwergewichte haben ihre Profile in den sozialen Medien aktualisiert. Zum einen sind dabei Bilder des ikonischen Blitzes aus dem Band-Logo zu sehen; hier erstrahlt er in knalligem rot (siehe unten). Zum anderem haben Atzedatze ein kurzes, neun Sekunden langes Video geteilt, in dem ebenfalls der als Leuchtreklame gebaute Blitz eingeschaltet wird und nervös herumknistert (siehe ebenfalls unten).

Eins fügt sich ins andere

Diese neue Aktivität und der rote Blitz aus dem Video und den Bildern passen obendrein zu den jüngsten Gerüchten. Denn vor rund einer Woche wollte die Fan-Seite „AC/DC Brazil“ an Fotos gekommen sein, die beim Dreh des neuen Musikvideos entstanden sein sollen (siehe ganz unten). Angeblich hatte die Band die Bilder selbst auf ihre Website gestellt, nur um sie von dort wieder zu entfernen. Auf den Fotos sind Angus Young, Brian Johnson, Phil Rudd, Rhythmusgitarrist Stevie Young und Bassist Cliff Williams zu sehen, wie sie vor einem herrlich rot und gelb leuchtenden AC/DC-Schriftzug performen.

Ein neues AC/DC-Video würde sicher nicht allein kommen, es würde höchstwahrscheinlich (irgendwann) auch das zugehörige neue Album mitbringen, an dem Angus Young und Co. bekanntlich gearbeitet haben. So waren die Aussie-Rocker inklusive Sänger Brian Johnson und Schlagzeuger Phil Rudd vor zwei Jahren offenbar in einem Studio im kanadischen Vancouver und haben dabei den Nachfolger der 2014er-Werkes ROCK OR BUST eingespielt. Vor der Corona-Krise machte außerdem Hörensagen die Runde, wonach Angus Young und Co. in Bälde eine weitere Welttournee ankündigen werden.

rock or bust von atzedatze jetzt bei amazon ordern!

Weitere Highlights

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 25.09. mit Kataklysm, Deftones, The Ocean u.a.

Kataklysm Vom Prädikat „ungeschliffen“ ist UNCONQUERED natürlich so weit weg wie sonstwas: Kataklysm gehen bei aller Brutalität und Geschwindigkeit ultrapräzise, unvergleichlich fett und mit einem sicheren Gespür für das richtige Maß Melodie vor. Hauptsache: Zerstörung! Das komplette Review findet ihr hier. https://www.youtube.com/watch?v=PTbp1LoCbNo Deftones Sänger Chino Moreno beherrscht den schneidenden Ton noch genauso wie den schwelgerischen, klingt manchmal wie die spitzkantige Version von The Smashing Pumpkins-Chef Billy Corgan, während die Band hart ballert oder in Gedenken an Jane’s ­Addiction psychedelisch abdriftet. (Hier weiterlesen) https://www.youtube.com/watch?v=fbp0bET06wc The Ocean Das nun erscheinende Werk des Kollektivs um den Wahl-Berliner Robin Staps knüpft an die gerne…
Weiterlesen
Zur Startseite