Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Ace Frehley: „Ich bin ein fantastischer Songwriter“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Interview mit The Metal Voice hat Ace Frehley Gerüchte zurückgewiesen, dass fast alle Songwriting-Arbeiten an seinem neuesten Album 10.000 VOLTS von seinem Kollaborateur, dem Trixter-Gitarristen Steve Brown, gemacht wurden.

„Ich habe mich letztens ziemlich geärgert, als Leute sagten, ich hätte keinen der Songs auf dem Album geschrieben“, erzählt der ehemalige Kiss-Gitarrist im Interview. „Sie sagten, dass alles von Steve Brown war. Und Steve bestätigte das irgendwie, indem er sagte, dass er ungefähr 97 Prozent beigetragen hätte. Das ist aber nicht der Fall. Ich habe ihn angerufen und er hat sich entschuldigt.“

„Steve ist ein wundervoller Typ“, führt Ace fort. „Ich liebe ihn. Er war so begeistert von dem Album, und sie stellten ihm Fragen, auf die er nicht vorbereitet war. Jeder bläst manchmal sein eigenes Horn ein wenig mehr, als er sollte. Er war so begeistert von dem Album, dass er glatt meinte er hätte es komplett geschrieben.“

Der Musiker sagte daraufhin, dass er ein fantastischer Texter sei – ein viel besserer als Steve Brown. Jedes Mal, wenn Steve einen Song mit Texten vorgestellt hätte, hätte Ace mindestens die Hälfte umgeschrieben. „Einfach, weil ich ein besserer Texter bin. Und ich denke, er wäre der Erste, der das zugibt. Aber er ist definitiv ein viel besserer Ton-Ingenieur und Produzent als ich, und ein großartiger Gitarrist. Und ein guter Songwriter und sehr kenntnisreich in Pro-Tools. Ich gebe gerne Anerkennung, wo Anerkennung gebührt“, so Ace Frehley


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gene Simmons schwärmt von den Kiss-Avataren

Avatare werden „den Verstand sprengen“ Gene Simmons sprach in einem Interview mit dem Podcast ‘Artists On Record Starring ADIKA Live!’ über die groß angekündigten Kiss-Avatare. Denn wie bei ihrer letzten Show im Madison Square Garden angekündigt, wird die Band auch nach ihrem Ende virtuell weiterleben. Was auch immer das heißen soll. In Bezug darauf, wie die Avatar-Show aussehen wird, sagt der Bassist: „Ein Teil des Spaßes an Weihnachten ist, wenn man sein Geschenk öffnet, und man total überrascht ist und sich hoffentlich riesig freut. Also warum sollte ich im Februar schon verraten, was es an Weihnachten für Geschenke geben wird?…
Weiterlesen
Zur Startseite