Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Alissa White-Gluz: Soloalbum bald fertig

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es ist schon vier Jahre her, dass Arch Enemy-Frontfrau Alissa White-Gluz einen Deal mit Napalm Records für ihr erstes Soloalbum abgeschlossen hat. Darauf zu hören sollen Gastbeiträge und Gemeinschaftsarbeiten mit früheren und aktuellen Musikern von Arch Enemy und Kamelot sein. Auch Misfits-Gitarrist Doyle Wolfgang von Frankenstein ist beteiligt. Lange hörte man nichts, doch jetzt gab Alissa in der „The Electric Theater With Clown“-Internet-Show von Slipknots M. Shawn „Clown“ Crahan ein Update.

„Bei Arch Enemy performe ich Screams und Growls. Aber, was nicht viele Leute wissen, ist, dass ich auch viel mit normalem Gesang singe. Ich hatte schon jede Menge Gastbeiträge bei anderen Bands und Künstlern mit Klargesang. Aber eben nicht bei Arch Enemy. Dieses Soloding gibt mir die Möglichkeit, jegliche Art von Gesang umzusetzen, die ich will. Ob nun Blues-Vocals, Rock, Power Metal oder Oper… Also alles, was ich bei Arch Enemy nicht machen kann. Nur hatte ich kaum Zeit dafür, weil ich das in den tourneefreien Zeiten von Arch Enemy machen musste, was so gut wie nie war. Doch dieses Jahr konnte ich sehr viel daran arbeiten.“

Alissa White-Gluz feiert Patreon

Neben einem kleinen Heimstudio hat sich Alissa zusätzlich eine Patreon-Seite eingerichtet, um mit ihren Fans noch enger in Kontakt zu bleiben. „Darüber bin ich sehr glücklich. Dort veranstalte ich monatlich virtuelle Meet & Greets mittels Livestream. Ich teile dort weitere Musikideen und Lyrik, was mich dazu anspornt, weiterzumachen. Und ich werde zu neuen Merchandise- und Outfit-Ideen, Kollaborationen oder Coversongs angeregt.

Das motiviert mich extrem, und Patreon ist momentan eine fantastische Plattform für Künstler, da niemand auf Tour gehen kann. Doch damit kann man die Verbindung zu den Fans pflegen, motiviert und unterstützt bleiben, was es einem erlaubt, weiterhin Musik machen zu können und durchhalten zu können, bis die Pandemie vorbei ist.“

Die Idee zu diesem Soloalbum wurde von Alissas Vorgängerin Angela Gossow angeregt. In einem Interview sagte Alissa 2017, dass Angela zu ihr meinte, dass sie dringend etwas zu tun braucht, während sie auf die nächste Arch Enemy-Tour wartet. „Sie sagte: ,Ich weiß, du bist ein Workaholic‘. Damit hatte sie total recht. Und ich habe und hatte jede Menge Ideen im Kopf, die aber nicht zu Arch Enemy passen. Und es wäre dumm zu versuchen, sie bei Arch Enemy unterzubringen.“

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Musik für Halfords Blues-Soloalbum ist fertig

Rob Halford hat bekräftigt, dass er ein Blues-Album machen will. Dies gab der Judas Priest-Frontmann im Interview mit Rock Antenne-Moderator Thomas Moser zu Protokoll (siehe Video unten). Demnach sind die Arbeiten daran schon einigermaßen fortgeschritten. Das Team dafür ist dasselbe wie bei der Weihnachtsplatte CELESTIAL (2019) des Metal-Gottes --  inklusive seines Bruders Nigel sowie seines Neffen Alex (dem gemeinsamen Sohn seiner Schwester Sue und Bassist Ian Hill). Zurück zum Ursprung "Wie man vielleicht gelegentlich hier und da gehört haben mag, hatte ich die Ambition, zumindest ein Blues-Album zu machen", erzählt das Judas Priest-Organ. "Denn Metal, ja sämtlicher Rock'n'Roll kommt vom Blues.…
Weiterlesen
Zur Startseite