Toggle menu

Metal Hammer

Search

Arch Enemy: Michael Amott hat bereits Ideen für das neue Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Arch Enemy sind bekannt dafür, vielbeschäftigt zu sein. Nach der Veröffentlichung von WILL TO POWER (Review) im Jahr 2017 und einer darauffolgenden ausgedehnten Tourphase, soll es jetzt zum Jahresende allerdings erst einmal eine kleine Verschnaufpause für ein paar Monate geben. Diese Auszeit hält Michael Amott allerdings nicht davon ab, sich schon jetzt Gedanken zum neuen Album von Arch Enemy zu machen.

🛒  Arch Enemy – Will To Power jetzt bei Amazon.de bestellen

Studioalbum Nummer 11 liegt zwar noch in weiter Ferne, im Gespräch mit „Rock Mania TV“ hat Amott aber schon jetzt die nächsten Schritte für Arch Enemy verraten:

„Wir machen eine Pause für ein paar Monate. Danach sind auch schon die Feiertage und all das. Im nächsten Jahr gehen wir dann aber wieder auf Tour – 2019 wird ein weiteres Tour-Jahr und wir werden in Europa und Amerika spielen. Wir touren immer noch für WILL TO POWER. Und ich schreibe bereits neues Material hier und da. Ich habe bereits ein paar Ideen für neue Sachen.

Mir macht der Kreativ-Prozess sehr viel Spaß – Musik schreiben, Inspiration kriegen und neue Dinge schreiben. Songs erschaffen, die aus dünner Luft entstehen und dann, wenn die Inspiration mich trifft, um Riffs und ganze Melodien und Lyrics erweitert werden, die dann im Studio zu einem richtigen Song aufgenommen werden… Das macht einfach eine Menge Spaß. Das ist ein Prozess, der mich nie ermüdet.“

Wo bleibt das Solo-Album von Alissa?

Bereits 2016 hat Frontfrau Alissa White-Gluz ihr Solo-Album angekündigt. Seitdem ist es allerdings wieder ruhig darum geworden, mit Arch Enemy hatte sie aber auch genug zu tun. Im März dieses Jahres gab es allerdings ein neues Update zu Alissas Soloalbum. Vielleicht nutzt sie aber auch die Auszeit von Arch Enemy, um das gute Stück endlich fertigzustellen. 2019 dürfte wohl kaum Zeit dafür bleiben.

teilen
twittern
mailen
teilen
Cradle Of Filth: Einfluss der Pandemie auf EXISTENCE IS FUTILE

Dani "Filth" Davey, Sänger der britischen Extreme-Metaller Cradle Of Filth, sprach mit HeavyMetal.dk über die Schwierigkeiten, die sich aufgrund der Coronapandemie bei der Entstehung von EXISTENCE IS FUTILE (2021), der 15. Platte der Band, ergaben. Die Musik sowie die Texte waren glücklicherweise bereits vor Beginn des ersten Lockdowns geschrieben, sodass sich laut Filth bloß der Aufnahme- und Mischprozess schwieriger gestaltete. „Das Schlagzeug wurde zum Glück auch davor aufgenommen“, erzählt er. „Was natürlich genial war, denn unser Schlagzeuger [Martin 'Marthus' Škaroupka] kommt aus der Tschechischen Republik, sodass er nicht dazu in der Lage gewesen wäre, zu den Aufnahmen zu kommen. Und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €