Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Auch Rex Brown liebäugelt mit Pantera-„Reunion“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In jüngster Zeit flammten immer wieder Gerüchte über eine mögliche Pantera-Reunion auf. Zuletzt hatte Rita Haney, die einstige Lebensgefährtin von Dimebag Darrell und Veranstalterin des alljährlichen Dimebash, ihre grundsätzlich zustimmende Meinung dazu kundgetan. Nun meldet sich Bassist Rex Brown zu Wort.

Offenbar hat er durchaus Bock auf eine Tribute-Tournee mit Schreihals Phil Anselmo am Mikro und Ozzy Osbourne-Gitarrist Zakk Wylde an der Axt, wie es in der jüngeren Vergangenheit unter anderem an Anselmo herangetragen wurde. So schreibt Brown in einem bereits wieder gelöschten Tweet: „Ich will nur sicherstellen, dass die Leute verstehen, worüber ich twittern werde… Es liegt nicht im Ermessen von Rita, zu sagen, was passieren wird. Nur Phil und ich können das sagen… Ich bin dabei! Gefällt euch das?“

Wenn sich alles ineinander fügt…

Rita Haney äußerste sich erst am 20. Februar am Rande der „Ronnie James Dio 10th Memorial Awards Gala“ zu einer möglichen Pantera-Tribute-Tour. „Ich finde nicht, dass es eine Pantera-Reunion geben könnte“, begann sie ihre Ausführung. „Aber wenn seine zwei verbleibenden Band-Brüder Rex und Phil [die verstorbenen Brüder] Darrell und Vinnie ehren wollen würden, würde ich meinen, […] dass Darrell sich geehrt fühlen würde.

🛒  vulgar display of power von pantera jetzt bei amazon gönnen!

Es ist irgendwie ein Klischee, aber er wäre wirklich dankbar, dass er ihnen so viel bedeutet hat. […] Wenn es darum geht, Pantera wieder zusammenzustellen […], halte ich das für geschmacklos ohne die anderen Jungs. Aber ich finde, als Tribut wäre es eine echt großartige Sache.“

Als Phil Anselmo im September auf eine potenzielle Pantera-Tribute-Tour angesprochen wurde, sagte er: „Rex und ich stehen in Kontakt und sprechen auch öfters miteinander. Wir sind Freunde, alles ist cool zwischen uns. Ich stehe allem aufgeschlossen gegenüber. Die Zeit wird es zeigen. Aber Zakk ist sehr beschäftigt. Er hat seine eigene Band, ist mit Ozzy verbandelt und einiges mehr. […] Es wäre auch eine Menge Arbeit, das alles in diesem Line-up einzustudieren. Wir müssten gemeinsam proben und all das, um das Ganze auch perfekt performen zu können. […] Doch wenn alles organisiert wäre, würde ich das definitiv tun. Fuck yeah! Warum nicht?“

teilen
twittern
mailen
teilen
Matt Sorum: Axl wollte mich nicht bei Guns N’ Roses-Reunion

Bei der Reunion von Guns N’ Roses mit Slash und Duff McKagan blieb Schlagzeuger Matt Sorum bekanntlich außen vor. Dank einem Bericht des US-Rolling Stone wissen wir nun, warum: Axl Rose wollte Matt Sorum nicht dabei haben. Oder, anders ausgedrückt: Rose brauchte Sorum nicht, weil er bereits Frank Ferrer aus der CHINESE DEMOCRACY-Zeit hatte. Abgemachte Sache So schreibt Matt Sorum in seinem neuen Buch ‘Double Talkin' Jive: True Rock 'N' Roll Stories’, dass er selbst zuerst über die Gerüchteküche von der Guns N’ Roses-Wiedervereinigung erfahren habe -- und das, obwohl er zu jenem Zeitpunkt zusammen mit Slash und McKagan auf…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €