Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Babymetal kündigen „Metal Resistance Episode VII – The Revelation“ an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der japanische Pop-Metal-Act Babymetal hat Anfang April ein kryptisches Video veröffentlicht, Anlass ist der Start von „Metal Resistance Episode VII“. Eine neue Ära werde beginnen, heißt es in dem knapp zweieinhalbminütigen Clip. Eine Stimme aus dem Off spricht:

„Licht und Dunkelheit. Gegensätzliches, das aber gleichzeitig ohne einander nicht existieren kann. Bisher haben wir lediglich die helle Seite erfahren – die Legende der drei Metal-Geister. Aber es existiert auch eine unbekannte dunkle Seite. Die Sage der sieben Metal-Geister – Die Ausgewählten Sieben. Eine neue Ära steht uns bevor.“

Seht hier den Babymetal-Trailer zu „Metal Resistance Episode VII“:

Die Band hat zudem eine Blu-ray-Veröffentlichung ihrer beiden Konzerte vom 2. und 3. Dezember 2007 in der Green Arena zu Hiroshima mit dem Titel LEGEND S – BAPTISM XX angekündigt.

Die limitierte Fassung enthält 16 Songs, eine Live-CD und ein Booklet, ist allerdings ausschließlich Mitgliedern des Band-Fanclubs „The One“ vorenthalten. Diese Auftritte fanden jedoch mit nur zwei Sängerinnen statt.

Yui Mizuno („Yuimetal“) fühlte sich damals nicht gut, und auf Anraten der Ärzte hin trat sie nicht mit Babymetal in Hiroshima auf. Sie, Suzuka Nakamoto („Su-Metal“), und Moa Kikuchi („Moametal“) tragen auf der Bühne Schulmädchen-Outfits, performen choreografierte Tänze und headbangen.

Im Januar gab es leider traurige Neuigkeiten rund um die japanische Band: Mikio Fujioka stürzte am 30. Dezember 2017 von einer Sternwarte. Am 5. Januar 2018 erlag er seinen Verletzungen. Der Babymetal-Musiker hinterlässt eine Ehefrau und zwei Töchter.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Ironbunny: Die neuen Babymetal mit Cyborg als Gitarrist

Wer bei Babymetal zur Spucktüte greift, sollte sich bei Ironbunny einen großen Eimer holen. Oder andersherum ausgedrückt: Das japanische Quartett mit einem als Cyborg kostümierten Gitarristen und den drei Sängerinnen treibt das Kawaii Metal-Konzept von Babymetal auf die Spitze. Wobei die Band um Riff-Meister Ediee durchaus anders an die Sache herangeht. So dreht sich bei Ironbunny nicht alles um das Mädels-Trio an den Mikros. Gitarrist Ediee steht nicht nur mindestens genauso im Mittelpunkt, denn der Cyborg-Saitenhexer hat einiges drauf an der Axt. Pointierte Riffs sowie technisch anspruchsvolle Soli gehen ihm scheinbar leicht von der Hand, zudem zeichnet er wohl für…
Weiterlesen
Zur Startseite