Toggle menu

Metal Hammer

Search

Behemoth: Nergal gibt sich den Booster

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im katholisch geprägten Polen gilt Behemoth-Frontmann Adam Darski aka Nergal vielleicht nicht überall als vorbildlicher Bürger. Doch in einer Sache können dem Black-Metaller selbst konservativste Christen nichts vorwerfen: So geht Nergal beim Kampf gegen die Coronapandemie voran und hat sich mittlerweile sogar seine Booster-Impfung abgeholt.

Appell an die Vernunft

In den Sozialen Medien berichtet Darski von seinem Booster, zeigt ein Foto von sich bei seinem dritten Pieks und teilt gewohnt scharfzüngig gegen Impfverweigerer aus (siehe Post unten). „Ich habe die dritte Spritze bekommen“, schreibt Nergal. „Nicht einmal religiöse Themen sind heutzutage so polarisierend wie Impfungen. Aber beide haben so viel gemeinsam. Du kannst dein Vertrauen entweder auf bewiesene Wissenschaft setzen oder du kannst damit weitermachen, mit überholten Pseudo-Ansichten zu leben. Aber Gott bewahre, dass du ernsthaft krank wirst… Denkt an eure Leute! Seid keine Covidioten, seid nett zueinander.“

Dass der erst 44-jährige Behemoth-Boss schon jetzt eine Booster-Impfung bekommen hat, liegt sicher an seiner gesundheitlichen Vorbelastung. Aufmerksame Beobachter der Metal-Szene werden sich erinnern: Nergal gab im August 2010 bekannt, dass er an Leukämie erkrankt ist. Nach einer Stammzellenspende Ende 2010 konnte er Anfang 2011 aus dem Krankenhaus entlassen werden und den Blutkrebs letztlich besiegen. Und dass es jemanden mit so einer Krankheitsgeschichte gegen den Strich geht, wenn sich nicht genügend Menschen gegen Corona impfen lassen, um endlich die Pandemie in den Griff zu kriegen, liegt auf der Hand.

🛒  IN ABSENTIA DIE VON BEHEMOTH JETZT BEI AMAZON HOLEN!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Adam Nergal Darski (@nergal69)

teilen
twittern
mailen
teilen
Foo Fighters: Show wegen Corona-Sicherheitsbeschränkungen abgesagt

Nur einen Tag nach der Ankündigung einer ganzen Reihe neuer Live-Termine in Nordamerika sagen die Foo Fighters eine dieser Shows ab. Das betreffende Konzert sollte am 03. August 2022 im Huntington Bank Stadium auf dem Campus der University Of Minnesota in Minneapolis stattfinden. Doch die Corona-Sicherheitsbeschränkungen des Veranstaltungsorts korrespondieren nicht mit den für Foo Fighters-Konzerte vorgesehenen Regelungen während der Pandemie. In einem Statement erklärt die Band: „Aufgrund der Weigerung des Huntington Bank Stadiums, den Sicherheitsmaßnahmen der Band zuzustimmen, können die Foo Fighters nicht an diesem Ort auftreten. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und arbeiten daran, einen geeigneten Ersatz zu…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €