Being As An Ocean kehren zurück ins Studio

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Being As An Ocean, die kalifornische Melodic Hardcore-Formation, befindet sich aktuell in der Vorbereitung für ihre im November und Dezember 2022 anstehende Jubiläumstournee, im Rahmen derer insbesondere ihr 2012 erschienenes Debütalbum DEAR G-D… gefeiert werden soll. Die Platte, die unter anderem die erfolgreiche Ballade ‘This Loneliness Won’t Be The Death Of Me’ hervorgebracht hatte, schoss das Quintett binnen kürzester Zeit auf den internationalen Radar des Core-Sektors. Nun ist es für Joel Quartuccio und Co. also an der Zeit, das wegweisende Werk gebührend zu Ehren.

Gleichzeitig allerdings verkündete die Band eine weitere erfreuliche Nachricht für die Fan-Gemeinde. Allem Anschein nach befinden sich Being As An Ocean derzeit im Studio und arbeiten tatkräftig an neuer Musik. „Für die gesamte Woche sind wir zurück im Studio! Wie geht es euch?“, heißt es in einem aktuellen Tweet der Band. Auch während eines Interviews mit morecore.de bestätigte Frontmann Quatruccio bereits, dass frisches Material nicht mehr allzu lang auf sich warten lassen sollte.

Seit ihrem 2019 erschienenen Album PROXY: AN A.N.I.M.O. STORY lieferten die Kalifornier zwar bereits Nachschub (‘Catch The Wind’, ‘Lost’), ließen aber dennoch auf einen weiteren Langspieler hoffen. Wir sind gespannt.

🛒  PROXY: AN A.N.I.M.O. STORY bei Amazon bestellen

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica warnen vor „Krypto-Betrug“

Tatsächlich sind den Online-Gaunern bereits einige Metallica-Fans in die Falle getappt. Zahlreiche „Webshops“, teilweise über YouTube-Kanäle empfohlen, bieten die erst kürzlich angekündigte nächste Metallica-Platte 72 SEASONS zum Verkauf beziehungsweise „Gewinn“ an. Ähnlich verhält es sich mit Eintrittskarten für die geplante Metallica-Welttournee. Bezahlt wird idealerweise in Bitcoin, andere Kryptowährungen tun es allerdings auch. Dass es sich dabei jedoch um absolut inoffizielle Angebote handelt, bestätigte die Band inzwischen höchstpersönlich. Bloß aufs blaue Häkchen vertrauen Die Warnung folgte auf einen Bericht, wonach ein 51-jähriger Mann aus Manhattan von einem „Fake-Profil“ auf YouTube dazu animiert worden war, etwa 25.500 Dollar in Bitcoin zu überweisen.…
Weiterlesen
Zur Startseite