Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Beschwerde von Linkin Park – Trump-Video gelöscht

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:]

Die Episode um das Trump-Video, in dem der Linkin Park-Song ‘In The End’ verwendet haben, ist überraschenderweise noch nicht ganz zu Ende (Originalmeldung siehe unten). So haben haben sich nun Unterstützer des derzeitigen US-Präsidenten gemeldet, die an eine wilde Verschwörungstheorie glauben. Demnach soll Chester Bennington ermordet worden sein, als er gerade dabei war, einen Pädophilenring zu enttarnen (siehe Tweets unten). Immerhin wurde er als Kind selbst missbraucht. Was für eine logische und absolut lückenlose Schlussfolgerung! Da hätten wir auch selbst drauf kommen können.

Aber im Ernst: so weit, so abstrus. Doch damit war noch lange nicht Schluss! Denn dann stellten ein paar ganz findige Twitter-User noch einen Logo-Vergleich an. Und zwar zwischen dem Linkin Park-Enblem und dem krakeligen „Little Boy Lover“-Symbol (siehe Tweets weiter unten). Die mitschwingende Unterstellung hierbei: Weil sich die Logos entfernt ähneln, muss es sich bei der Nu Metal-Gruppe ebenfalls um Pädophile handeln. Hier bleibt uns nur mehr zu konstatieren: Wow. Einfach nur: Wow. Wir hoffen, Mike Shinoda und Co. nehmen die aberwitzigen Unterstellungen mit derselben Portion Humor auf wie wir.

dropped frames vol. 1 von mike shinoda jetzt bei amazon holen!

[Originalmeldung:]

Eine Abmahnung für Donald Trump: Nachdem der US-Präsident ein Video inklusive Linkin Park-Hit ‘In The End’ über Twitter geteilt hatte, wurde der Clip auf Antrag der Band hin entfernt. Linkin Park hatten nämlich keine Lust Teil eines Videos zu sein, das im Zuge der Wiederwahlkampagne von Trump erstellt worden ist.

Ein Social Media-Beauftragter des Weißen Hauses postete den Clip am Freitag (17. Juli) , woraufhin er von Trump am darauffolgenden Tag geteilt wurde. Innerhalb weniger Stunden zog Twitter das Video aus Trumps Feed und ersetzte es durch die Meldung: „Dieses Medium wurde aufgrund eines Antrags des Copyright-Inhabers deaktiviert.“

Linkin Park meldeten sich ebenfalls über die Sozialen Medien zu Wort und stellten klar: „Linkin Park haben und werden Trump weder unterstützt, noch seiner Organisation genehmigen, unsere Musik zu verwenden. Eine Unterlassungsaufforderung wurde erstellt.“

Das ist nicht das erste Mal, dass sich Linkin Park-Mitglieder öffentlich gegen Trump äußern. Im Januar 2017 betonte Sänger Chester Bennington bereits die Bedrohung, die von dem damals erst frisch ins Amt gewählten Präsidenten ausgehe.

teilen
twittern
mailen
teilen
Linkin Park: ‘In The End’ knackt 1 Milliarde Views

Die Popularität von Linkin Park hält weiter an. Das lässt sich unter anderem an den Klickzahlen ihrer Videos festmachen. Mit ihrem HYBRID THEORY-Klassiker ‘In The End’ haben die US-Rocker nun einen zweiten Song, der die Marke von einer Milliarde Views geknackt hat. Noch einmal in Zahlen: Der Clip zu ‘In The End’ wurde mehr als 1.000.000.000 Mal angeschaut. Melodien für Milliarden Es ist allerdings nicht der erste Track, mit dem Linkin Park dies geschafft haben. ‘Numb’ gelang dieses Kunststück bereits im Herbst 2018 und liegt inzwischen bei 1,4 Milliarden Views. Ansonsten ist dies noch gar nicht so vielen Rock und…
Weiterlesen
Zur Startseite