Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Bruce Dickinson: Lösung für Problem des Streaming

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bruce Dickinson hat über die Crux am Musik-Streaming sinniert. Dabei hat der Iron Maiden-Frontmann auch eine Art Lösung dafür parat, dass zum einen Musiker und Bands viel zu wenig am Streaming verdienen sowie zum anderen Anbieter selbst zu kämpfen haben. Im Interview mit dem ATMosferas Magazine referierte der 65-Jährige außerdem unter anderem über exorbitante Ticket-Preise.

Mehr Musik hören, mehr bezahlen

„Ich glaube, es ist eine Lose-Lose-Situation für alle“, analysiert Bruce Dickinson. „Es gibt all diese Dinge wie Spotify, die im Grunde Musiker abzocken, indem sie ihnen fast gar nichts für ihre Arbeit zahlen. Und trotzdem können sie kein Geld verdienen.“ Der letzte Punkt ist eine Anspielung darauf, dass Spotify im Jahr 2023 rund 1.500 Stellen strich und damit 17 Prozent seiner Belegschaft vor die Tür setzte — obwohl das Unternehmen laut Wired Ende 2022 etwa 30 Prozent des Streaming-Markts kontrollierte.

„Sie verdienen also kein Geld, und die Musiker werden nicht bezahlt“, fährt Bruce Dickinson mit seinen Ausführungen fort. „Neue Bands können es sich kaum leisten, anzufangen, machen es aber trotzdem. Wenn also die Streaming-Anbieter es bewerkstelligen könnten, Leute tatsächlich anständig dafür zu bezahlen, wenn Menschen Musik hören. Das würde wahrscheinlich bedeuten, dass Menschen, die dort Musik hören, mehr zahlen müssten, wogegen ich offen gesagt nichts hätte. Und ich denke nicht, dass die meisten Hörer etwas dagegen hätten. Vielleicht würden weniger Leute dort Musik hören, aber es wären Leute, die es etwas kümmert, und nicht Leute, die es nur machen, weil es billig ist.“

🛒  JUDAS PRIEST-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
‘Dead By Daylight’ veröffentlicht Slipknot-Kollaboration

Das Videospiel ‘Dead By Daylight’ ist Heimat einer weiteren Band geworden. Nachdem es bereits eine Kooperation mit Iron Maiden gibt, sind nun Slipknot im Horror-Game am Start. Mit Slipknot auf mörderischer Jagd Ein neues Update holt die Masken der Nu Metal-Könige in das Spiel. Die kosmetischen Add-ons betreffen die Killer-Rolle in ‘Dead By Daylight’: Wer den Jäger spielt, kann sich jetzt eine von acht Masken aufsetzen. Dabei ist jede Maske einer bestimmten Gegnerfigur zugeordnet. Diese können allerdings mit bestehenden Outfits kombiniert werden. Spieler in der Rolle der Überlebenden können im tödlichen Versteckspiel dementsprechend künftig von Slipknot-Mitgliedern gejagt werden.   Sieh…
Weiterlesen
Zur Startseite